Wiener Neustadt

31. Januar 2018 16:08; Akt: 31.01.2018 16:09 Print

Hier bekam SP-Direktor Ehrung von Bürgermeister

Der Liederbuch-Skandal von Wr. Neustadt weitete sich auf die SPÖ aus. Ex-Stadtchef Bernhard Müller hatte den SP-Mann sogar geehrt, geht jetzt aber klar auf Distanz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen vier Mitglieder der „Germania“ ermittelt die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt – einer davon: ein Ex-Bauamtsdirektor („Heute“ berichtete). Dieser wurde von Ex-Bürgermeister Bernhard Müller (SP) vor einigen Jahren auch ausgezeichnet: „Das war damals ein einstimmiger Beschluss, dass der Bauamtsdirektor das Ehrenzeichen der Stadt Wr. Neustadt erhalten soll. Ich bin sehr betroffen und hätte ihm das nie zugetraut. Wenn ich an die Liedtexte denke, bin ich angewidert“, so Bernhard Müller zu „Heute“.

Umfrage
Liederbuch-Skandal: Haben die Roten oder Blauen mehr falsch gemacht?
21 %
19 %
56 %
4 %
Insgesamt 189 Teilnehmer

Auch Tanja Windbüchler (Grüne) ist empört: „Die SPÖ muss ihre Nähe zum rechten Gedankengut aufarbeiten.“ Noch vor einer Woche hatte die SP den Grünen eine Koalition mit den Blauen in Wr. Neustadt vorgeworfen („Heute“ berichtete). „Das war ein Lüge. Das ist alles so absurd wenn man die Verstrickung der SP bedenkt“, so Windbüchler.

Die Ermittlungen gehen jetzt auch so weit, dass das Liederbuch ins Kriminallabor kommt. Dort wird überprüft, wann die verwerflichen und strafrechtlich relevanten Zeilen geschwärzt wurden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stealth71 am 31.01.2018 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die SPÖ hat ein generelles Anpatzproblem

    denn wie schon bei der Silberstein Gschicht, die ja von der SPÖ bis zum Gegenbeweis auch der FPÖ angehängt wurde, ist es jetzt auch hier so. Jetzt stellt sich heraus, dass einer der vermutlich Federführenden bei der Gestaltung des Buches, ein sogar geehrtes SPÖ Mitglied ist und jetzt wird es still. Man brüstet sich, ihn hinausgeschmissen zu haben, womit sich die FPÖ möglicherweise schwer tut, denn vielleicht sind die anderen drei keine FPÖ Mitglieder.

    einklappen einklappen
  • Konfusius am 31.01.2018 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die Gerechtigkeit?

    Doppelagenten setzt man oft die Krone auf, ehrliche nicht zu Gesichtsstehende werden oft geköpft.

  • K. Gruber am 01.02.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hr.

    Hier wird leider die Maus zum Elefanten gemacht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hans am 01.02.2018 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Lieder

    Ich finde an der Geschichte eines komisch das solche Sachen immer kurz vor einer wahl aufgedeckt werden und meistens werden sie gegen die FPÖ gerichtet. Denn von der SPÖ wurde es erst nach der Wahl bekannt. Also wieder alle nur eine schlecht macherei der FPÖ. Ich glaub wir haben in Österreich andere sorgen als das.

  • K. Gruber am 01.02.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hr.

    Hier wird leider die Maus zum Elefanten gemacht.

  • Konfusius am 31.01.2018 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die Gerechtigkeit?

    Doppelagenten setzt man oft die Krone auf, ehrliche nicht zu Gesichtsstehende werden oft geköpft.

  • stealth71 am 31.01.2018 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die SPÖ hat ein generelles Anpatzproblem

    denn wie schon bei der Silberstein Gschicht, die ja von der SPÖ bis zum Gegenbeweis auch der FPÖ angehängt wurde, ist es jetzt auch hier so. Jetzt stellt sich heraus, dass einer der vermutlich Federführenden bei der Gestaltung des Buches, ein sogar geehrtes SPÖ Mitglied ist und jetzt wird es still. Man brüstet sich, ihn hinausgeschmissen zu haben, womit sich die FPÖ möglicherweise schwer tut, denn vielleicht sind die anderen drei keine FPÖ Mitglieder.

    • helmar am 31.01.2018 18:53 Report Diesen Beitrag melden

      Aber getoppt werden sie

      von den Wr. Neustädter Grünen. Diese Partei ist mit ach und krach im Gemeinderat, hat wie die FPÖ, eine FPÖ nahe Liste, Liste Sluka-Grabner den 2. der Wahl, ÖVP-Kandiaten Schneeberger zum Bürgermeister gemacht und tönt jetzt und tut wie wenn sie dem Bürgermeister vorschreiben will was er zu tun und wollen hat. Und auf dem Foto der Ehrung mit großer Wahrscheinlichkeit ein neuer ÖVP Landtagsabgeordneter. Es wird noch sehr kompliziert werden.....

    einklappen einklappen