Expertise der AK

12. Februar 2019 05:00; Akt: 05.02.2019 20:44 Print

Karfreitag als Feiertag: Frei für alle?

Die Diskussion um den Karfreitag als Feiertag kennt Konstantin M. aus den Medien – aber so ganz klar ist ihm die Sache nicht: „Kann ich an diesem Tag nun also einfach daheimbleiben?“, fragt er die AK.

Die Experten um AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser geben Tipps. (Bild: AK Niederösterreich/Vyhnalek)

Die Experten um AK Niederösterreich-Präsident Markus Wieser geben Tipps. (Bild: AK Niederösterreich/Vyhnalek)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Europäische Gerichtshof hat kürzlich entschieden: Dass der Karfreitag nicht für alle Arbeitnehmer ein Feiertag ist, ist Diskriminierung aufgrund der Religion.

„Das heißt aber nicht, dass Sie an diesem Tag einfach nicht zur Arbeit kommen müssen“, erklären die AK-Experten. Möchten Sie den Karfreitag als Feiertag beanspruchen, ist es laut derzeitiger Gesetzeslage nötig, ihn rechtzeitig schriftlich zu beantragen.

„Der Karfreitag muss zum gesetzlichen Feiertag für alle werden. Die Arbeitsverdichtung steigt kontinuierlich, daher sind Regenerationsphasen für Arbeitnehmer wichtiger denn je“, sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

Musterschreiben für den Antrag gibt es unter: arbeiterkammer.at/freierkarfreitag, Infos auch unter der Tel.: 057171-22 000

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • gerhard1062 am 12.02.2019 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karfreitag

    der Antrag an den Chef wird als Antwort die Kündigung bringen

  • Fred Frog am 12.02.2019 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Warum

    tauscht man denn nicht einfach Karfreitag mit dem 8.Dezember? Da müssen eh schon viele im Verkauf arbeiten.

    einklappen einklappen
  • Der neue Nil am 13.02.2019 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es reicht

    Ich habe meine persönliche Entscheidung getroffen und nach 43 Jahren Arbeit aufgehört zu Arbeiten. Warum soll ich für zig Millionen Nichtösterreicher die bei uns in Saus und Braus auf unsere Kosten leben mich zu Tode zu arbeiten. JETZT BIN ICH DRAN. Ich werde jetzt mein neues Leben in vollen Zügen genießen und mich einige Jahre bis zur Pension erhalten lassen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Der neue Nil am 13.02.2019 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es reicht

    Ich habe meine persönliche Entscheidung getroffen und nach 43 Jahren Arbeit aufgehört zu Arbeiten. Warum soll ich für zig Millionen Nichtösterreicher die bei uns in Saus und Braus auf unsere Kosten leben mich zu Tode zu arbeiten. JETZT BIN ICH DRAN. Ich werde jetzt mein neues Leben in vollen Zügen genießen und mich einige Jahre bis zur Pension erhalten lassen.

  • Arbeiterin am 12.02.2019 07:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer soll das finanzieren

    Die Leute heutzutage wollen nichts mehr arbeiten. Nurmehr Freizeit High Life. Aber im Alter eine hohe Pension kassieren.

    • Angestellter am 12.02.2019 10:01 Report Diesen Beitrag melden

      @Arbeitering

      ich werde keine staatliche Pension mehr bekommen, und arbeiten bis 75. Danach schnell in mein letztes Bett, um nur ja keine Kosten zu verursachen (für die ich aber dann etwa 55Jahre brav gezahlt habe.

    einklappen einklappen
  • Fred Frog am 12.02.2019 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Warum

    tauscht man denn nicht einfach Karfreitag mit dem 8.Dezember? Da müssen eh schon viele im Verkauf arbeiten.

    • lotec am 12.02.2019 08:51 Report Diesen Beitrag melden

      @fred

      Da der 8 Dezember auch für diejenigen die Arbeiten "dürfen" ein Feiertag ist. Im Handel wird dieser Tag extra vergütet und man darf sich "freiwillig" zur Arbeit melden.

    einklappen einklappen
  • gerhard1062 am 12.02.2019 06:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Karfreitag

    der Antrag an den Chef wird als Antwort die Kündigung bringen