Invasive Tierarten

02. März 2019 18:19; Akt: 28.02.2019 16:40 Print

Kein Platz mehr: Droht tausenden Schildis Tod?

2016 gab die EU eine Verordnung aus, dass mit invasiven Tierarten – darunter auch die Schmuckschildkröte – nicht gehandelt werden darf. Seither platzen Gnadenhöfe, die sich auf "Turtles" spezialisiert haben, aus allen Nähten.

 (Bild: Respekturtle)

(Bild: Respekturtle)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Jahren kämpft Markus Putzgruber vom Verein "RespekTurtle" um eine tierschutzgerechte Lösung im großen Problem um beispielsweise das "Rotwangerl".

2016 gab die EU eine Verordnung heraus, die es verbietet, mit invasiven Tierarten – also Arten, die bei uns nicht heimisch sind und heimische Tierarten verdrängen – zu handeln, man darf sie als Konsequenz auch nicht zuhause halten, geschweige denn züchten. Die Tiere müssen bis zu ihrem natürlichen Tod ausbruchssicher untergebracht und an der Fortpflanzung gehindert werden, so die Verordnung.

Als nächstes Einschläferung?

Die Rotwangen- oder Gelbwangen-Schmuckschildkröte stammen ursprünglich aus Nordamerika und konkurrieren im Bezug auf Nahrung und Nistplatz mit einheimischen Schildis.

Seither füllen sich Zoos, Auffangstationen und Gnadenhöfe wie jener von Putzgruber in Seebarn am Wagram (Tulln) mit den Vierbeinern.

Behörden überlegen nun, die Euthanasie, also Einschläferung der Schildis, freizugeben. "Es droht hier Hunderten, wenn nicht Tausenden Tieren der sichere Tod", ist Markus Putzgruber verzweifelt.

Auch er kämpft mit dem zu eng gewordenen Platz am Schildkröten-Gnadenhof. Um weiterhin Tiere aufnehmen zu können und sie so vor dem Tod zu bewahren, sucht der Verein "RespekTurtle" nach einem weiteren Grundstück, um den Gnadenhof zu vergrößern.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ramona Bayer am 02.03.2019 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Schildihome

    Nur weil die EU es sagt, geben Menschen ihre Schildis ab??? Wenn sie bis jetzt gut bei jemanden zu Hause gelebt haben, dann können sie das doch auch in Zukunft. Ein Handel mit kleinen Babyschildkröten gehört unterbunden, aber wenn man schon eine zu Hause hat, vielleicht schon seit Jahrzehnten, dann gehört sie doch nicht abgegeben!

  • (-: Schildbürger :-) am 02.03.2019 18:51 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist das Problem????

    Die Lösung ist denkbar einfach und niemand stirbt Diese Schildkröten gehören nicht hier her also abschieben in die Heimat - das kann ja nicht die Welt kosten, wenn man die in einen Container verfrachtet.

    einklappen einklappen
  • Michael Gunsam am 03.03.2019 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EU

    als nächstes bringt die EU die Raucher, die Übergewichten, die Kranken und sonst alles was ihnen stört!!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Odette Urban am 03.03.2019 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viele einer Meinung

    Also was ich da so lese, sind viele einer Meinung, zurück in ihre eigentliche Heimat mit den Tierchen. Das mit der Gastro halte ich für einen Witz. Das sich die Natur das selber richtet, das nehme ich auch an und ja, unseren Heimischen Tieren wird, und wurde der Lebensraum genommenen. Eine Humanere Lösung sei in jedem Fall erstrebenswert.

    • josef am 03.03.2019 18:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Odette Urban

      Ich würde lieber die Hunde einschläfern,die sind allemal nicht hier einheimisch und richten enormen Schaden an Häusern und Menschen an.Abgesehen von der Säuchengefahr durch Bakterien der Urin und Kolikbakterien

    einklappen einklappen
  • myopinion am 03.03.2019 07:47 Report Diesen Beitrag melden

    Schildkröten

    Das sind immer noch Lebewesen, auch wenn sie bei uns nicht heimisch sind. Das man sie einfach mittels Euthanasie loswerden will, ist eine herzlose Aktion, derEU Bürokratie. Sucht andere Lösungen!

  • hueher am 03.03.2019 06:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nicht Verkaufs/Handelsverbot

    und warum könnte man diese Tiere nicht mit Sammeltransport in ihre ursprüngliche Heimat zurückbringen ?? Sollte ein preiswertes System sein, jedenfalls billiger als solche ANGEBLICHEN GNADENHÖFE wo sie nur in beengten Lagen sich gegenseitig auf die Füsse treten......... Solche Gnadenhöfe gibt es leider bei uns zuviele, nur weil die Spenden reichlich fliessen! Einheimische Tiere sollten wie der Name dies sagt.....NUR in deren HEIMAT leben und nicht im Wohnzimmer in Wien!

  • Tomasz Neca am 03.03.2019 02:18 Report Diesen Beitrag melden

    Schmuckschildkröten

    Könnte man "schmucke" Aschenbecher draus machen! Oder nicht!?

  • Michael Gunsam am 03.03.2019 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    EU

    als nächstes bringt die EU die Raucher, die Übergewichten, die Kranken und sonst alles was ihnen stört!!!