Mordfall Krumbach

25. Juni 2019 19:14; Akt: 25.06.2019 19:39 Print

Lebenslange Haft für Mord an Ex-Partnerin (50)

Zahltag für Roland H. in Wr. Neustadt: Heute wurde der 43-Jährige wegen Mordes an seiner Ex, Silvia K. (50), in Wr. Neustadt zu "lebenslang" verurteilt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem einstimmigen Schuldspruch der Geschworenen und der Höchststrafe endete am Dienstagabend der zweitägige Mordprozess gegen Roland H. (43) am Landesgericht Wiener Neustadt.

Am Dienstag wurde auch die letzte Partnerin des Killers in den Zeugenstand geholt. Die verheiratete Frau hatte im Herbst 2017 eine kurze Intimbeziehung mit Roland H. Sie soll ihm dann (nach Angaben von Roland H.) gestanden haben, Zwillinge von ihm zu erwarten. Der 43-Jährige schickte nach dem Beziehungs-Aus intime Fotos an den Ehemann.

Lange Zeit hinter Gittern

Anwalt Wolfgang Blaschitz verwies am Dienstag auf die herabgesetzte Schuldfähigkeit und das Geständnis des Killers. „Seit 2010 ging es nur abwärts, zum Schluss war die Gesamtsituation – ohne Partnerin, Arbeit, Strom und bald Wohnung – unerträglich“, erklärte der Advokat. Und die für 10. Jänner 2019 anberaumte Gerichtsverhandlung (Anm.: es ging um Habseligkeiten des Killers im Haus des Opfers) habe das Faß eben zum Überlaufen gebracht.

Wie berichtet war Roland H. mit 1,85 Promille am Abend des 9. Jänners zum Haus von Silvia K. (50) gefahren, lauerte seiner Ex-Partnerin auf und stach sie ansatzlos mit einem Outdoor-Messer nieder. Die Bluttat wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet - darauf waren die grauenvollen Todesschreie des Opfers unüberhörbar für die Geschworenen. Daher: Lebenslange Haftstrafe und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Anwalt Blaschitz meldete Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an - damit nicht rechtskräftig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thirona Sul am 26.06.2019 05:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was bitte...

    ...heißt nicht rechtskräftig? Jeder der einen psychischen Schaden hat wird von irgendeinem Anwalt "gerettet". Der Anwalt verdient sich eine goldene Nase an einer schrecklichen Tat. Glaubt die Justiz ernsthaft, dass es psychisch gesunde Mörder gibt???

  • Hagen Jax am 25.06.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anwälte ?

    Ich kann die Argumente der Staranwälte nicht mehr hören. Was wollen sie. Alle können tun was sie wollen und sind unschuldig? Entsetzlich. Die Antwort steckt schon im Wort entSetzlich

    einklappen einklappen
  • soundmaster1957 am 25.06.2019 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Lebenslang. . daran gibt es nichts zu rütteln. wie kann man so einen Mörder überhaupt verteidigen. .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Thirona Sul am 26.06.2019 05:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was bitte...

    ...heißt nicht rechtskräftig? Jeder der einen psychischen Schaden hat wird von irgendeinem Anwalt "gerettet". Der Anwalt verdient sich eine goldene Nase an einer schrecklichen Tat. Glaubt die Justiz ernsthaft, dass es psychisch gesunde Mörder gibt???

  • soundmaster1957 am 25.06.2019 19:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hr

    Lebenslang. . daran gibt es nichts zu rütteln. wie kann man so einen Mörder überhaupt verteidigen. .

  • Hagen Jax am 25.06.2019 19:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anwälte ?

    Ich kann die Argumente der Staranwälte nicht mehr hören. Was wollen sie. Alle können tun was sie wollen und sind unschuldig? Entsetzlich. Die Antwort steckt schon im Wort entSetzlich

    • Gewoidi am 29.06.2019 16:01 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Wenn der wem vorsätzlich umbringt, was soll ich da verteidigen

    einklappen einklappen