Niederösterreich

05. Januar 2019 18:04; Akt: 05.01.2019 18:53 Print

Lehrstelle als Asylgrund: Geteilte Meinungen

Uneinigkeit, selbst innerhalb der VP und FP, herrscht über die Frage: Sollen Asylwerber, die eine Lehre machen und einen negativen Bescheid haben, abgeschoben werden oder nicht?

Lehrling (Bild: iStock (Symbol))

Lehrling (Bild: iStock (Symbol))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Geteilte Meinungen bezüglich Lehre und Asyl - selbst innerhalb mancher Parteien. Erst vor wenigen Tagen hatte Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) gesagt, dass er die Initiative "Ausbildung statt Abschiebung" des oö. Landesrates Rudi Anschober (Grüne) unterstütze ("Heute" berichtete).

Umfrage
Ist eine Lehre ein Asylgrund?
89 %
7 %
4 %
Insgesamt 194 Teilnehmer

Mikl-Leitner: "Keine Hintertüre"

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) bekräftigte jetzt in einem Kurier-Interview, dass es nicht sein könne, dass eine Lehre als Hintertüre genutzt werde, wenn rechtsstaatlich festgestellt wurde, dass es keinen Asylgrund gibt.

Auch der Präsident der Industriellenvereinigung NÖ, Thomas Salzer, meldete sich am Samstag via Twitter zum Thema: "Lehre ist kein Grund für Asyl, aber wir sollten jungen Menschen, die hier sind, einen Beruf lernen und integriert sind, eine Chance geben, hier zu bleiben."

Haimbuchner vs. Landbauer

Für Aufhorchen sorgte in dieser Debatte der oö. Landesvize Manfred Haimbuchner (FP): Asylwerber, die bereits eine Lehre absolvieren, sollen diese auch abschließen dürfen, wenn ihr Asylbescheid negativ ausfällt. Das gebe der Rechtsstatt her, berichtet der "ORF NÖ" über ein Interview im "Profil".

Der geschäftsführende Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag Udo Landbauer (FP) hingegen stellte erst vor kurzem klar: "Auch wenn man etwas hundert Mal behauptet, wird es dadurch nicht wahrer. Wer in Österreich bleiben darf, ist einzig und alleine Sache des Rechtsstaates. Eine Lehre ist definitiv kein Asylgrund, das widerspricht völlig dem Asylrecht - daran ändern auch Zwischenrufe von ausgeschiedenen Alt-Politikern nichts." ("Heute" berichtete).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anna am 05.01.2019 19:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn einer eine Lehre beginnt,

    ist das noch lange kein Asylgrund. Hat der Lehrling dann einen negativen Asylbescheid, so soll er auch abgeschoben werden. So sind unsere Gesetze, die aber wieder von bestimmten Personen als Hintertürl benutzt werden. Wen sollen wir noch alles in unserem Land aufnehmen?Es gibt ohnehin schon viel zu viele die nicht einmal mehr abgeschoben werden können und von unserem Steuergeld leben, obwohl diese Leute nie etwas in unserem Land gearbeitet haben oder je arbeiten werden. Das mit der Lehre als Asylgrund, damit würde man die österr. hart arbeitenden Steuerzahler nur wieder für dumm verkaufen!

  • Baldi am 05.01.2019 20:06 Report Diesen Beitrag melden

    Asylschmäh

    Die sollen in Ihrer Heimat eine Lehre machen, wie sollen sich diese Länder wirtschaftlich erholen wenn die ganzen Jungen ihre Heimat verlassen.Zwecks Arbeit sind diese Asylwerber sicher nicht zu uns geflüchtet.Außerdem haben diese Leute keinen Respekt vor unserer Kultur, falsche Angaben von Herkunft - Alter und Ausbildung sind bei diesen Kulturen die Regel um hauptsächlich in den Genuss der sozialen Leistungen von uns Ungläubigen zu kommen. Ich persönlich kenne einige Fälle wo das zutrifft.

  • seven am 05.01.2019 22:47 Report Diesen Beitrag melden

    Flüchtlinge

    Die Männer sind vom Krieg geflohen und haben Frauen und Kinder zurückgelassen. Das sind wahre Helden die unser Land braucht.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tell am 20.01.2019 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Leute zuerst...

    Wäre schön, wenn man sich so engagiert für die eigenen Leute einsetzen würde, denn Hilfsbedürftige gibt es leider genug bei uns...

  • Nil am 07.01.2019 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sofort schließen.

    Jede Firma die Flüchtlinge ohne Bleiberecht ( egal ob als Lehrlung oder was auch immer) aufnehmen gehört sofort die Firma ohne wenn und aber auf ewig geschlossen. Das wäre was sofort als Gesetz beschlossen werden müsste.

  • Franz K. am 06.01.2019 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was für Regeln?

    Wenn Asylwerber ohne positiven Asylbescheid eine Lehre beginnen dürfen, will ich (noch ohne) Führerschein Auto-fahren!

  • Daisy am 06.01.2019 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm

    30.000 beim AMS gemeldete Asylberechtigte. Was ist mit denen? Wollen oder können die nicht was Lernen?

    • Nil am 07.01.2019 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daisy

      Die denken sich wozu arbeiten bekomme eh so auch alles bzw. mehr als jeder Österreicher der arbeiten geht.

    einklappen einklappen
  • SockenRambo am 06.01.2019 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komplikationen

    Es wäre alles so einfach wenn es Messerscharfe strikte Regeln gibt.. da alles wischi waschi ist und es kein Gesetzbuch braucht sondern die Richter nach Gutdünken entscheiden ist alles so kompliziert