Niederösterreich

25. April 2019 19:00; Akt: 25.04.2019 15:34 Print

Lenin-Posting: FP will Reaktion, SP ignoriert FP

Nach dem SJ-Posting über Lenins 149. Geburtstag war die FPNÖ erbost, forderte eine Stellungnahme. Nur: Die SP ignoriert die Blauen.

 (Bild: Screenshot Facebook)

(Bild: Screenshot Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem junge SPÖ-Funktionäre den 149. Geburtstag des russischen Massenmörders Wladimir Lenin im Internet "feierten" ("Heute" berichtete), fordert Udo Landbauer (FP) jetzt nochmals eine klare Distanzierung.

"Ganz nach dem Motto 'Wasser predigen und Wein trinken' will Landesrat Schnabl den widerlichen Posting-Skandal seiner Funktionäre aussitzen und schafft es nicht einmal, sich zu distanzieren. Dieses Verhalten ist unmöglich. So eine Geisteshaltung hat in Niederösterreich und auch sonst nirgends einen Platz. Schnabl muss in den eigenen Reihen aufräumen, klar Schiff machen und personelle Konsequenzen ziehen", fordert der geschäftsführende Landespartei- und Klubobmann der FP.

SPÖ: "Billiges Ablenkungsmanöver"

Tatsächlich sieht Landesrat Schnabl in den Vorwürfen der Huldigung des Massenmörders Lenins ein "billiges Ablenkungsmanöver" und meint, dass ein Vergleich zur NS-Zeit "unzulässig" sei.

"Wenn wir jedes Posting der Freiheitlichen Partei thematisieren würden, würden wir zu keiner politischen Arbeit mehr in diesem Land kommen", sagte SPNÖ-Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar bereits am Mittwoch. Mehr wollte die SPNÖ dazu nicht sagen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Rauch am 25.04.2019 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was Rot nicht kann, macht Blau ständig,sich distan

    Die Roten können sich nicht distanzieren, wollen das aber ständig von der FPÖ. Die sollen einmal vor der eigenen Türe kehren und die Regierung das machen lassen was sie die letzten Jahre verabsäumt haben, konstruktiv arbeiten. Außerdem an die SPÖ, wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein. Da kommen aber die Roten nie dran.

  • Nimmer Lang am 25.04.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mal ignorieren

    Die FPÖ soll sich nicht alterieren, für die SPÖ ist alles was sie macht bestens in Ordnung und wenn andere Parteien nichts verwertbares skandalöses tun, na dann erfinden sie halt einen Skandal sondergleichen nur damit sie was haben worauf sie hauen können. Fazit diese Partei war mal eine und hat sich zu Beweihräucherung Gilde entwickelt.

  • ToM am 25.04.2019 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufschrei

    Die Genossen huldigen einen Massenmörder.. na bravo.. und um abzulenken reicht ein lapidarer Vorwurf die FPÖ würde ablenken.. Wo bleibt der Medienaufschrei? Wo bleibt VdB?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Robert am 26.04.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Vladimir

    Lenin hat den ersten Weltkrieg beendet! Nach seiner Machtübernahme hat er an alle Kriegs gegner Friedensangebote ausgesendet! Der Mann ist fast schon ein Heiliger!

  • ToM am 25.04.2019 23:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aufschrei

    Die Genossen huldigen einen Massenmörder.. na bravo.. und um abzulenken reicht ein lapidarer Vorwurf die FPÖ würde ablenken.. Wo bleibt der Medienaufschrei? Wo bleibt VdB?

  • Anti FPÖ am 25.04.2019 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Die FPÖ hat kein Recht, auch nur einen..

    ...Mucks zu machen! Hat man sich von Gudenus u.A. wegen seines Vergewaltigungsaufrufes distanziert? Nein! Oder von Waldhäusl wegen seiner Menschenrechtsverletzung? Nein! Von Vilimsky wegen seiner Drohungen? Njet! Egal, wohin man bei der FPÖ hinsieht, nur Hetze, Demokratieverstöße,... Und wo bleibt die von Strache großspurig angekündigte Studie zum Thema Nationalsozialistische Elemente in der FPÖ?

    • Chames am 27.04.2019 17:15 Report Diesen Beitrag melden

      Hand in Hand mit der Heuchlerei.

      Den Splitter im Auge deines Bruders, den siehst du, aber den Balken im eigenen Auge, den siehst du nicht.

    einklappen einklappen
  • Peter Rauch am 25.04.2019 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was Rot nicht kann, macht Blau ständig,sich distan

    Die Roten können sich nicht distanzieren, wollen das aber ständig von der FPÖ. Die sollen einmal vor der eigenen Türe kehren und die Regierung das machen lassen was sie die letzten Jahre verabsäumt haben, konstruktiv arbeiten. Außerdem an die SPÖ, wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein. Da kommen aber die Roten nie dran.

  • Nimmer Lang am 25.04.2019 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mal ignorieren

    Die FPÖ soll sich nicht alterieren, für die SPÖ ist alles was sie macht bestens in Ordnung und wenn andere Parteien nichts verwertbares skandalöses tun, na dann erfinden sie halt einen Skandal sondergleichen nur damit sie was haben worauf sie hauen können. Fazit diese Partei war mal eine und hat sich zu Beweihräucherung Gilde entwickelt.