Bezirk Bruck

27. September 2018 06:15; Akt: 27.09.2018 16:49 Print

Mann rast mit 300 Stangen Zigaretten Polizei davon

Wilde Verfolgungsjagd am Dienstagabend im Bezirk Bruck: Ein Lenker mit 300 Stangen Zigaretten im Kofferraum flüchtete vor der Finanzpolizei.

Dienstagabend, 18.55 Uhr, Hainburg: Finanzpolizei nimmt Verdächtigen fest. (Bild: Leserreporter)

Dienstagabend, 18.55 Uhr, Hainburg: Finanzpolizei nimmt Verdächtigen fest. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verfolgungsjagd am Dienstag gegen 18.45 Uhr im Bezirk Bruck: Ein 35-Jähriger mit rund 300 Stangen Zigaretten im Kofferraum wollte die Tabakwaren von Ungarn über die Slowakei nach Österreich schmuggeln.

An der Grenze zu NÖ entzog sich der Skoda-Lenker einer Kontrolle, raste stattdessen den slowakischen Finanzbeamten davon, die Polizei nahm die Verfolgung auf.

„Ich bin mit dem Auto von Bratislava nach Hainburg gefahren, als das Auto mit Wiener Kennzeichen mit rund 120 km/h bei dichtem Abendverkehr an mir vorbeiraste und ein Zivilauto der slowakischen Polizei mit Blaulicht hinterher“, so ein Zeuge zu „Heute“.

Am Hauptplatz in Hainburg war Endstation: Bei der Flucht hatte der Verdächtige einen Reifenplatzer. Beamte nahmen den Serben fest, die österreichische Exekutive übernahm die weiteren Amtshandlungen, die Zigaretten wurden beschlagnahmt. Die Ermittlungen zum schwer beschädigten Auto, das nicht auf den Lenker zugelassen ist, laufen noch.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heimatland am 27.09.2018 06:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schengenraum - einfach toll!

    Ein Beweis für die Sinnhaftigkeit offener Grenzen! Diese Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer hätte bei Grenzkontrollen nie stattgefunden.

    einklappen einklappen
  • Aufdecker am 27.09.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Freier Warenverkehr in der EU

    Für die Finanzmafia schon. Da werden per Mausklick Millionen steuer und abgabenfrei hin- und hergeschaufelt, Produkte billig im Osten produziert, teuer zollfrei im Westen verkauft. Aber bei den kleinen Leuten wird kräftig abkassiert und beispielsweise bei den Zigaretten werden die Produkte um das Fünffache der Produktionskosten verkauft.

    einklappen einklappen
  • Ossi Kirchmaier am 28.09.2018 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ein Klacks

    Ich wohne im Bezirk Neusiedl. Da werden vom Personal der Gastwirte täglich zumeist eine Stange geschmuggelt, welche gerne (man glaubt es nicht) von so manchen Trafikanten abgenommen werden. Es ist ein sehr einfaches aber gewinnbringsndes System. Ich konnte bis jetzt noch nie eine Seriennummer auf einer Stange oder Packung feststellen. Weder auf sauberer oder Schmuggeware. Das düfte die Finanz aber auch garnicht interessieren. Habe mehr als zehn Jahre schon reichlich Rauch mit Fremdgeschmack eingesogen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Douda Margit am 28.09.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ich denk mal es hat immer schon Schmuggler gegeben ob Menschen Tiere Zigaretten alles wird geschmuggelt den einen erwischen den anderen eben nicht......Er hatte eben pech....Ein Daumen hoch auf die Polizisten

  • Ossi Kirchmaier am 28.09.2018 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ein Klacks

    Ich wohne im Bezirk Neusiedl. Da werden vom Personal der Gastwirte täglich zumeist eine Stange geschmuggelt, welche gerne (man glaubt es nicht) von so manchen Trafikanten abgenommen werden. Es ist ein sehr einfaches aber gewinnbringsndes System. Ich konnte bis jetzt noch nie eine Seriennummer auf einer Stange oder Packung feststellen. Weder auf sauberer oder Schmuggeware. Das düfte die Finanz aber auch garnicht interessieren. Habe mehr als zehn Jahre schon reichlich Rauch mit Fremdgeschmack eingesogen.

  • Fred von Jupiter am 27.09.2018 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Rechnet sich, wenn es klappt

    Ich nehme an, dass der Serbe die Zigaretten aus Serbien nach Österreich schmuggeln wollte, wo sie nicht einmal die Hälfte vom Preis in Ungarn kosten. Die ungarischen Grenzbeamten sind bestechlich. Um dann die Kontrolle an der ungarisch-österreichischen Grenze zu umgehen, fuhr er wohl Richtung Slowakei, um von dort über einen kleinen Grenzübergang nach Österreich zu kommen.

  • Aufdecker am 27.09.2018 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Freier Warenverkehr in der EU

    Für die Finanzmafia schon. Da werden per Mausklick Millionen steuer und abgabenfrei hin- und hergeschaufelt, Produkte billig im Osten produziert, teuer zollfrei im Westen verkauft. Aber bei den kleinen Leuten wird kräftig abkassiert und beispielsweise bei den Zigaretten werden die Produkte um das Fünffache der Produktionskosten verkauft.

    • Deacon am 27.09.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      Viel viel mehr

      Sie denken ernsthaft nur das Fünffache?!

    einklappen einklappen
  • Mitch am 27.09.2018 07:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verkehrte Welt

    für mich ist nicht der Schmugler mit die chick der Verbrecher sondern die Finanzpolizei ! hab lieber ne Stange um 20 als um 55 Euro

    • Tel am 27.09.2018 08:12 Report Diesen Beitrag melden

      Bert

      Verkehrte welt.... wsrum macht der ein geschäft damit wenn sichs jeder eu bürger selbst aus ungarn oder der slowakei holen kann.....

    einklappen einklappen