Tumulte in Unterkunft Gramatneusiedl

09. Juni 2016 13:30; Akt: 20.06.2016 03:41 Print

Messerstecherei in Asylheim: Ein Schwerverletzter (20)

Blutige Auseinandersetzung in einem Flüchtlingsheim in Gramatneusiedl (Wien-Umgebung): Mehrere Asylwerber gerieten in Streit, bei zwei Iranern brannten die Sicherungen völlig durch. Bilanz: Ein Verletzter, eine Festnahme. Aber: Der Täter wanderte danach nicht in U-Haft.

 (Bild: Daniel Schaler)

(Bild: Daniel Schaler)

Fehler gesehen?

Blutige Auseinandersetzung in einem Flüchtlingsheim in Gramatneusiedl (Wien-Umgebung): Mehrere Asylwerber gerieten in Streit, bei zwei Iranern brannten die Sicherungen völlig durch. Bilanz: ein Verletzter, eine Festnahme. Aber: Der Täter wanderte danach nicht in U-Haft.


Völlig außer Kontrolle geriet ein Streit unter jungen Asylwerbern am Montagabend in einem ehemaligen Gasthaus in Gramatneusiedl, wie erst jetzt bekannt wurde. Mehrere Männer beschimpften sich, ehe ein Iraner (27) zum Messer griff und auf einen 20-Jährigen einstach. Binnen Minuten waren Polizei und Rettung am Tatort. Die gute Nachricht: Das Opfer wurde nicht schwer verletzt, erlitt Schnittwunden.

Der 27-Jährige wurde vorläufig festgenommen und danach auf freiem Fuß angezeit. Einzige unmittelbare Konsequenz: Der Messerstecher wurde in ein anderes Asylheim verlegt, und bekam ein Betretungsverbot.

Erst in der Vorwoche hatte es große Aufregung in Gramatneusiedl gegeben. war mit einem türkischen Nachbarn zusammengekracht. Beide beschuldigten sich gegenseitig – wechselseitige Anzeigen ("Heute" berichtete).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: