Niederösterreich

07. Dezember 2018 09:15; Akt: 06.12.2018 18:53 Print

Wagenheber und Messer: 2 Brüder verletzten sich

Ein Streit zwischen zwei Brüder hatte in Wr. Neustadt blutig geendet. Jetzt mussten die beiden Männer auf die Anklagebank.

Die beiden Brüder vor Gericht. (Bild: salpa)

Die beiden Brüder vor Gericht. (Bild: salpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mehrere Jahre hatte sich ein wegen eines Erbschaftsstreites zerrüttetes Brüderpaar nicht mehr gesehen, beim Merkur in Wr. Neustadt kam es am 29. Juni zufällig zum Wiedersehen und endete mit einigen Watschen.

Nur drei Tage später fuhren sich die Männer im Auto entgegen, auf einem Parkplatz sprangen beide Lenker aus deren Wagen. Ein Bruder griff mit einem Wagenheber an, der andere mit einem Messer – beide trugen erhebliche Verletzungen davon.

Am Donnerstag mussten die gebürtigen Türken am Landesgericht in Wr. Neustadt auf die Anklagebank. Die zwei Männer (Anm.: insgesamt fünf Brüder in der Familie, zwei sitzen wegen Gewaltdelikten in Haft, einer ist wegen Mordes auf der Flucht) schoben sich gegenseitig die Schuld zu. Der Richter hatte es dabei nicht leicht: Ein Angeklagter tischte binnen weniger Minuten zwei völlig unterschiedliche Versionen auf. Der Richter: "Halten Sie mich eigentlich für deppat?" Das Urteil (nicht rechtskräftig) für das angeklagte Brüderpaar: Je drei Jahre teilbedingte Haft, davon ein Jahr Gefängnis unbedingt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Koarl am 07.12.2018 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Top Familie

    soetwas braucht das Land unbedingt...!

  • roni am 07.12.2018 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    an die familie

    danke für den besuch wiederkommen nicht erwünscht. ab nach anatolien.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • roni am 07.12.2018 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    an die familie

    danke für den besuch wiederkommen nicht erwünscht. ab nach anatolien.

  • Koarl am 07.12.2018 11:41 Report Diesen Beitrag melden

    Top Familie

    soetwas braucht das Land unbedingt...!