Zwei Tote in Matzen

25. Juni 2019 10:23; Akt: 25.06.2019 11:03 Print

Morddrama: Ehefrau wollte noch aus Haus laufen

9. Mord in NÖ noch vor Ende des ersten Halbjahres: Anna Sch. (79) versuchte noch vor ihrem Hermann (79) davonzulaufen, doch er traf sie mit einem Schuss aus seinem Revolver - tödlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Details zum blutigen Drama in Matzen (Gänserndorf) am Montagabend: Der passionierte Jäger kam nach Hause und hatte einen Streit mit seiner Frau. Der 79-Jährige holte seinen Revolver, verzweifelt versuchte die 79-Jährige noch zu flüchten und aus dem Haus zu laufen.

Umfrage
Fühlen Sie sich sicher in Österreich?

Doch in der Einfahrt hatte sie der Ehemann eingeholt, der routinierte Schütze traf, trotz mutmaßlicher Alkoholisierung, die Frau im Hals/ Schulterbereich (Magnum Kaliber 357), das Opfer sackte zusammen, starb noch am Tatort. Dann ging Hermann S. ins Wohnhaus zurück und rief die Polizei (Anm.: gleichzeitig wählten auch Nachbarn den Notruf).

Zugriff der Polizei

Mehrere Beamte eilten mit dem Streifenwagen zum Tatort. Aufgrund der Dringlichkeit konnte die Polizei nicht auf die Cobra warten. Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion NÖ: "Es bestand einfach die Notwendigkeit, sofort einzuschreiten. Der mutmaßliche Täter wurde mehrmals aufgefordert, den Revolver abzulegen. Das tat der Mann aber nicht." Schließlich schoss sich Hermann S. in den Kopf.

Die Angehörigen der Familie werden vom Kriseninterventionsteam betreut, die Erhebungen der Kripo laufen. Zum genauen Motiv ist noch nichts bekannt: Hermann S. hatte wegen Alkohol am Steuer mindestens zwei Mal den Führerschein abgeben müssen, hätte diesen aber demnächst wieder bekommen sollen. Der leidenschaftliche Jäger besaß mehrere Waffen.

Mehr Morde als im gesamten Jahr 2018

NÖ hält noch vor Abschluss des ersten Semesters bereits bei neun Morden (Vergleich: 2016 waren es fünf Morde mit neun Toten (darunter das Böheimkirchen-Drama mit ganzer Familie), 2017 elf Morde mit 13 Opfern, 2018 gab es fünf Morde mit sieben Opfern - mehr dazu hier)

Die neun Morde in NÖ 2019

Die Blutserie in NÖ hatte im Jänner in Amstetten begonnen. Am 8. Jänner hatte Islam-Fan Senol D. (37, mehr zum Tatverdächtigen hier und hier) seine Frau (40) erstochen. Nur einen Tag später erstach ein 42-Jähriger in Krumbach (Wr. Neustadt) seine Ex (50). Roland H. (heute 43) erwartet heute in Wr. Neustadt sein Urteil. Am 13. Jänner wurde Manuela K. (16) in Wr. Neustadt erdrosselt - tatverdächtig: Syrer Yazan A. (19). Am 21. Jänner erdolchte ein Mazedonier (37) auf einem Parkplatz in Tulln seine Frau (32). Der 37-Jährige fasste dafür bereits eine lebenslange Haftstrafe aus.

Ende Jänner wurde Hedwig S. (64) in Ebergassing (Bruck) erschlagen. Verdächtig und demnächst vor Gericht: Posträuberin und Freundin des Opfers, Tamara B. (43). Ende März wurde Maria P. (75) in Grafenbach-St. Valentin (Neunkirchen= erstochen. Tatverdächtig: Enkel Markus H. (28).

Am 3. Mai erschoss Johann E. (84) seine Leopoldine im Bezirk Scheibbs, beide waren schwer krank. Am Abend des 28. Mai wurde Filialleiterin Brigitte G. (52) in Amstetten, erwürgt. Vom Täter fehlt jede Spur, die Polizei setzte sogar eine Belohnung von 5.000 Euro aus ("Heute" berichtete). Am 24. Juni wurde Pensionistin Anna S. (79) in Matzen erschossen, ihr gleichaltriger Gatte richtete sich kurz vor der Festnahme selbst.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maria am 25.06.2019 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Einfach traurig

    Einfach traurig, Aufrichtiges Beileid der gesamten Familie. Und schon wieder ist Alkohol im Spiel, die Alkoholiker möchten es nicht wahr haben, dass sie süchtig sind und auch nicht auf gut zureden einen Entzug machen.

    einklappen einklappen
  • Tine am 25.06.2019 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Einzelfall

    Nicht falsch verstehen, aber es ist ja fast schon eine Wohltat, wenn der Mörder einmal ein Ureinwohner ist!

    einklappen einklappen
  • gerhard1062 am 25.06.2019 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    JÄGER

    Und Alkohol ist eine schlechte Kombination!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ortskenner am 26.06.2019 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ortskenner

    Bitte um genauere Angaben wo das in Matzen passiert ist. Matzen ist ja jetzt schon etwas weitläufiger.

  • Marianna am 26.06.2019 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol ist auch eine Droge

    Bei uns in Ungarn passieren täglich Mordfälle wegen Alkohol. Genau so schlimm wie (andere) Drogen, macht einen wahnsinnig. Deshalb trinke ich kein Alkohol

  • fragender am 25.06.2019 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??

    ist der Hermann auch 2015 nach Österreich gekommen?

    • Quer am 25.06.2019 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @fragender

      Bin kein Befürworter der Neuankömlinge, aber Sie laufen ja geradeaus mit dem Kopf durch die Wand. Bei Ihrer Denkweise verüben Gräueltaten nur Ausländer. "Bei den Einheimischen geschieht so etwas nicht". Mit 14 dachte ich damals auch so.

    • soisdes am 26.06.2019 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Quer

      die Aussage von "fragender" klingt eher nach sarkasmus mit hinblick auf eben solche Personen die der Meinung sind das Straftaten in Österreich erst seit 2015 passieren und angeblich immer nur von Ausländern begangen werden

    einklappen einklappen
  • gerhard1062 am 25.06.2019 19:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    JÄGER

    Und Alkohol ist eine schlechte Kombination!

  • Sepperl am 25.06.2019 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die leute

    Werden durch die Medien noch mehr an das erinnert und kommen auf so blöde Gedanken. Die Welt ist nicht mehr normal. Die täglichen Einzelfälle, muss man ja in der Mehrzahl schreiben, ist ja meust mehr als ein Einzelfall Traurig traurig