Brunn am Gebirge

11. Januar 2019 09:01; Akt: 10.01.2019 21:07 Print

Müllcontainer stehen vor Haus: Anrainer stinkt das

Dicke Luft herrscht in Brunn am Gebirge (Mödling). Der Grund: Der Bau und genaue Standort einer Müllinsel am Bamhartstalweg.

Die Müllcontainer im Bamhartstalweg; verhöhnende Pose eines Mannes. (Bild: privat)

Die Müllcontainer im Bamhartstalweg; verhöhnende Pose eines Mannes. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Errichtung einer Müllinsel wirbelt in Brunn am Gebirge heftig Staub auf.

Anrainer Albert S. (40): „Gegenüber meines Grundstücks befindet sich ein geschütztes Parkgebiet, in dem die Gemeinde illegal eine Müllabladestelle errichtet hat. Das Land NÖ erhob dagegen Einspruch, mit dem Auftrag an die Gemeinde, diese wieder zu entfernen. Die Gemeinde wollte daraufhin bauliche Maßnahmen setzen, um die Müllinsel direkt vor mein Haus stellen zu stellen, dagegen erhoben ich und ein weiterer Anrainer Einspruch.“

Bürgermeister Andreas Linhart (SP): „Es ist ein laufendes Verfahren. Wir kamen dem Anrainer schon entgegen, nehmen den Glascontainer weg, können auch eine Buschreihe pflanzen. Die Müllinsel wird zudem überdacht werden.“

Streit um Standort von Müllinsel

Die Container waren bereits einmal an einem anderen Standort im Barmhartstalweg gestanden, dann hatte es eine Meldung an die Forstbehörde gegeben. Nun gibt es Aufregung, wo genau die Müllinsel hinkommen soll. "Jeden es ganz recht machen, ist sehr schwer", so der Bürgermeister.

Anrainer Linhart, zweifacher Familienvater, wünscht sich eine „saubere Lösung. Ein Affront ist es, dass die Gemeinde während des laufenden Verfahrens die Container einfach lose vor meinem Haus abstellt.“

Eine Lösung, die zufriedenstellend sei, wäre, wenn man Müllcontainer etwa bei einem Supermarkt abstellt: "Man könnte zwei Parkplätze pachten, im Zuge von Einkäufen auch gleich den Müll dort entsorgen. Dafür müsste man freilich in Verhandlungen mit den Betreibern treten. Aber auch beim Bamhartstalweg gäbe es bessere Standorte."

Zudem sei es nicht in Ordnung, dass "Gemeindemitarbeiter mit Posen meinen Sohn verhöhnt haben".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DrDr Maximilian Maximus MSc am 11.01.2019 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Stinkikakipups igitt

    Heiße Temperaturen, ungünstiger Wind und das Wohnzimmer riecht im Hochsommer wie Oma unterm Rock...

    einklappen einklappen
  • Ahmet muhammad ali am 11.01.2019 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Voll okay!

    Also, ich finde das es richtig ist wo die Insel steht . die anreiner richen doch sicher nichts davon. die Gemeinde wil doch nur das beste für die bürrger.

  • Alexa am 11.01.2019 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ungetüm

    Kenne Brunn am Gebirge ein bisschen. Schöne Flecken sind dort rar gesät und genau an einer Stelle, wo nicht massenhaft Verkehr herrscht, wollen sie ein stinkendes Ungetüm hin betonieren?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ahmet muhammad ali am 11.01.2019 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Voll okay!

    Also, ich finde das es richtig ist wo die Insel steht . die anreiner richen doch sicher nichts davon. die Gemeinde wil doch nur das beste für die bürrger.

  • Xaver am 11.01.2019 15:34 Report Diesen Beitrag melden

    Die SPÖ schafft sich ab!

    Also wenn man von Seiten des SPÖ Bürgermeisters jetzt glaubt so boshaft gegen die eigenen Bürger agieren zu müssen ist diese Partei auch auf Gemeindeebene bald Geschichte! Ich glaub der Typ hat seinen Job falsch verstanden, das ist kein Feudalherr der gegen seine Untertanen ins Feld ziehen muss, sagt ihm das bitte wer?!!!

  • Manuela am 11.01.2019 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Müllcontainer

    Der Familie die Container als Trotzreaktion vor die Nase zu stellen ist boshaft. Das Verhalten des Gemeindebediensteten am Foto so und so völlig unangemessen. Abgesehen v Geruchs u Lärmbelästigung ist der Abschnitt der schmalste in der Gasse - 1 Auto breit - der Vorschlag dort zu verbauen UND Sträucher zu pflanzen finde ich interessant-hat die Familie die Container dann im Garten stehen?

  • Manuela am 11.01.2019 13:47 Report Diesen Beitrag melden

    Müllcontainer

    Nach Einspruch der Familie ihnen die Müllcontainer vor die Nase zu stellen grenzt an Boshaftigkeit. Das Verhalten des Gemeindebediensteten am Foto so und so völlig unangebracht. Toll so einen bürgernahen, freundlichen Bürgermeister zu haben ironieofff ABGESEHEN von der Geruchs und Lärmbelästigung ist der Abschnitt zusätzlich der schmalste in der Gasse (1 Auto breit).... der Vorschlag dort zu verbauen UND Sträucher zu pflanzen finde ich interessant - hat die Familie die Container dann im Garten stehen???

  • Alexa am 11.01.2019 13:39 Report Diesen Beitrag melden

    Ungetüm

    Kenne Brunn am Gebirge ein bisschen. Schöne Flecken sind dort rar gesät und genau an einer Stelle, wo nicht massenhaft Verkehr herrscht, wollen sie ein stinkendes Ungetüm hin betonieren?