Wiener Neustadt

17. Oktober 2018 15:14; Akt: 17.10.2018 13:47 Print

Ost-Umfahrung für Grüne ein Schildbürgerstreich

Heute, Mittwoch, startet die UVP-Verhandlung zum letzten Teil der Ostumfahrung in Wiener Neustadt. Proteste waren vorprogrammiert.

 (Bild: Grüne NÖ)

(Bild: Grüne NÖ)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erneut Wirbel rund um den 4,8 Kilometer langen Abschnitt der Ostumfahrung um Wiener Neustadt, den das Land NÖ umsetzen will. Wie mehrmals berichtet, kamen seitens der Anrainer sowie der Grünen zahlreiche Proteste – es ging um Lärm und Natur- sowie Umweltschutz.

Heute, Mittwoch, den 17. Oktober, beginnt die öffentliche Verhandlung zur Umweltverträglichkeitsprüfung. Und aus diesem Anlass kürten die Grünen jetzt ihren "Schildbürgerstreich des Monats". Und es ist natürlich: Die Ostumfahrung.

"Neue Straße in Zeiten der Klimakatastrophe"

"In Zeiten der Klimakatastrophe eine Straße zu bauen, die mehr Verkehr, mehr Lärm und eine massive Bodenversiegelung bedeutet, ist für die Grünen Niederösterreich der Schildbürgerstreich des Monats. Die Ostumfahrung zerstört wertvollen Lebensraum, Grünflächen und Ackerflächen mit fruchtbarem Boden und zerschneidet Ökosysteme im großen Umfang. Es gibt jetzt schon die Möglichkeit rund um Wiener Neustadt zu fahren, eine zusätzliche Straße ist keine Lösung für die Verkehrsbelastung in Wiener Neustadt", erklärte nö. Grünen-Chefin Helga Krismer heute vor der Arena Nova.

Tanja Windbüchler-Souschill, die sich federführend gegen den Bau einsetzt: "Bodenversiegelung ist das Thema Nummer 1 im Klimaschutz. Wenn Wiener Neustadt mit der Verbauung der Stadt so weitermacht, werden die Auswirkungen des Klimawandels, wie heuer im Sommer stark spürbar, noch drastischer. Die Stadt muss sich endlich Maßnahmen für Klimaschutz umsetzen und nicht neue Straßen forcieren!"


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 18.10.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ja so sind sie eben

    Unter dem Deckmantel der Natur lassen wir die Bürger im Stau stehen, wenn möglich noch vor den Häusern der Einwohner, um dann selbst schnell mit dem Flieger ans Meer zu sausen.

  • Johnny Rambo am 18.10.2018 00:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das nächste Budgetloch

    Das Ding kostet zig Millionen. Baut doch lieber Kindergärten und Wohnungen, renoviert Schulen und Kasernen!

    einklappen einklappen
  • H.Langer am 18.10.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Mobilität

    Und die Grünen fahren keine Autos ? Erinnere mich da an einen Dieselbus für den Wahlkampf der NÖ Grünen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 18.10.2018 19:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ja so sind sie eben

    Unter dem Deckmantel der Natur lassen wir die Bürger im Stau stehen, wenn möglich noch vor den Häusern der Einwohner, um dann selbst schnell mit dem Flieger ans Meer zu sausen.

  • H.Langer am 18.10.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Mobilität

    Und die Grünen fahren keine Autos ? Erinnere mich da an einen Dieselbus für den Wahlkampf der NÖ Grünen.

  • Senior Eugen am 18.10.2018 00:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ois wird zubetoniert

    Und daun wundan sie die leit, dass kane bienen und vägl mehr gibt. A Jammer!

  • Johnny Rambo am 18.10.2018 00:18 Report Diesen Beitrag melden

    Das nächste Budgetloch

    Das Ding kostet zig Millionen. Baut doch lieber Kindergärten und Wohnungen, renoviert Schulen und Kasernen!

    • Paul Fellinger am 18.10.2018 00:35 Report Diesen Beitrag melden

      Genau

      Ich glaub bei Kasernen prostestieren die Grünen geich wieder!

    einklappen einklappen
  • Na Servas am 17.10.2018 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    UVP wird den Weg zeigen

    Ist doch viel besser, die Menschen gleich in der Stadt zu vergiften. Es leben die Grünen denen das Wohl der Mitmenschen total egal ist.