Mistelbach

12. September 2018 13:27; Akt: 12.09.2018 13:18 Print

Tierhasser unterwegs? Hengst durch Stich getötet

Große Verunsicherung im Reitverein "Pferdeoase" in Ebendorf, einem Ortsteil von Mistelbach: Hengst "Giacomo" wurde durch einen Stich verletzt, musste eingeschläfert werden. Es ist nicht der erste Fall heuer.

Ein Hengst musste eingeschläfert werden, es handelt sich bereits um das sechste Tier heuer. (Bild: iStock (Symbol))

Ein Hengst musste eingeschläfert werden, es handelt sich bereits um das sechste Tier heuer. (Bild: iStock (Symbol))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schock beim Reitverein "Pferdeoase" in Ebendorf bei Mistelbach: Hengst "Giacomo" wies bei der täglichen Kontrolle zwei unerklärliche Stichverletzung im Brustbereich auf, laut "NÖN" traten aus der Wunde schaumiges Sekret und Luftbläschen aus.

Das Tier musste nach genauer veterinärmedizinischer Kontrolle eingeschläfert werden. Laut Tierärztin sei Fremdverschulden keinesfalls auszuschließen. Es wurde Anzeige erstattet.

Bereits vier Tiere eingeschläfert

Auch seltsam: Es handelt sich seit Anfang des Jahres um den bereits neunten Fall von plötzlichen Verletzungen bei den Tieren der "Pferdeoase", auch Schnittverletzungen bei Fohlen, schwere Blessuren an den Hufen und eine Stute mit Schädel-Hirn-Trauma seien heuer entdeckt worden. Insgesamt vier der Tiere mussten eingeschläfert werden.

Die Obfrau des Vereins befürchtet, dass es sich um Sabotage handelt. "Wir glauben, dass uns da jemand schaden will", sagte sie im Gespräch mit der "NÖN".

Das gesamte, 13 Hektar große Vereinsareal soll nun videoüberwacht werden. "Giacomo" wird nun obduziert.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Metatron am 12.09.2018 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Mord

    Spätestens nach 2mal hab ich schon Kameras oder Aufpasser ! Gleich ne Haftstrafe soll es auch bei Ausforschung geben !

  • Tierfreund am 13.09.2018 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ein

    Alles erstunken und erlogen,dieser sogenannte Verein ist Animalhoarding der schlmmsten Sorte und wird seit Jahren von Tierschuetzern und Organisationen bekaempft,hat schon unzaehlige Anzeigen und ist gerichtsbekannt.Dort leben ca 150 Pferd ,die sich staendig unkontrolliert vermehren und nochLamas,Eseln,Hunde und viele andere Tiere,auch teilweise eingesperrt,es ist nicht einmal genug.Geld da um Futterlieferanten zu bezahlen,aber es wird fleissig weitervermehrt.Die ganze Hoffnung beruht jetzt auf der neuen Amtstieraerztin die sehr engagiert ist und ziemlich rigoros eingreift

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tierfreund am 13.09.2018 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ein

    Alles erstunken und erlogen,dieser sogenannte Verein ist Animalhoarding der schlmmsten Sorte und wird seit Jahren von Tierschuetzern und Organisationen bekaempft,hat schon unzaehlige Anzeigen und ist gerichtsbekannt.Dort leben ca 150 Pferd ,die sich staendig unkontrolliert vermehren und nochLamas,Eseln,Hunde und viele andere Tiere,auch teilweise eingesperrt,es ist nicht einmal genug.Geld da um Futterlieferanten zu bezahlen,aber es wird fleissig weitervermehrt.Die ganze Hoffnung beruht jetzt auf der neuen Amtstieraerztin die sehr engagiert ist und ziemlich rigoros eingreift

  • Metatron am 12.09.2018 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Mord

    Spätestens nach 2mal hab ich schon Kameras oder Aufpasser ! Gleich ne Haftstrafe soll es auch bei Ausforschung geben !