Amstetten

07. Mai 2019 07:00; Akt: 08.05.2019 08:25 Print

Raser versetzen Anrainer in Angst

Raser und junge Männer mit aufgemotzten Autos sollen einige Amstettner verschrecken. Jetzt tauchte ein Video auf, welches Driftversuche in der Stadt zeigt.

Wahl (kl. Foto) soll von den Rasern zusammengeschlagen worden sein. (Bild: Daniel Schreiner, privat)

Wahl (kl. Foto) soll von den Rasern zusammengeschlagen worden sein. (Bild: Daniel Schreiner, privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Amstetten sollen junge Männer "Hatzerl" veranstalten und in Kreisverkehren driften, auch zu einem Unfall soll es im April gekommen sein. Jürgen Wahl und seine Initiative "Muss das sein, liebes Amstetten" konnten jetzt mehrere Autos im Kreisverkehr filmen, die mehr oder weniger gekonnt driften (siehe Screenshot vom Video, das Video soll aus Schutz der Anrainer nicht gezeigt werden).

Anrainer und Jürgen Wahl leben in Angst. "Ich wurde vor einigen Wochen deswegen sogar von zwei jungen Männern zusammengeschlagen. Das waren Mitglieder der Grauen Wölfe. Die Polizei leugnet jedoch die Existenz der Raser", behauptet der als "Parkengel" berühmt gewordene Jürgen Wahl ("Heute" berichtete). "Sehr viele Bürger wenden sich in Sachen Raser an mich. Ich warte heute noch auf eine Einvernahme bei der Polizei", so Frühpensionist Wahl.

Eine Anrainerin, die aus Angst anonym bleiben will: "Immer wieder drehen die jungen Männer mit ihren Boliden Runden. Die Polizei habe ich schon gerufen, die meinen aber, die Männer seien harmlos."

Laut Polizei ist der Prügelvorfall bekannt: "Nur das Opfer verweigerte jegliche ärztliche Hilfe, wollte nicht ins Spital, das macht die Ermittlungen nicht leichter. Es wird gegen Unbekannt ermittelt", so ein Sprecher der Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Und zu den Rasern wollte die Exekutive auch Stellung beziehen: "Der Herr soll am Dienstag um 8 Uhr zu mir kommen, falls er noch Fragen hat", lässt der Amstettener Polizeichef über die Landespolizeidirektion Niederösterreich ausrichten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anton K. am 07.05.2019 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verbieten

    Wahrscheinlich richtige Österreicher so wie in Ottakring! Die Polizei sieht einfach weg denn entweder ist's zuviel Arbeit oder die Politiker verbieten es.

    einklappen einklappen
  • Österreicher am 07.05.2019 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Regeln halten

    Egal welche Herrkuft, deswegen müssen sie sich auch an die Regeln halten und niemanden gefährden. Leider wird in Österreich bei so einigen Sachen weggeschaut, bis etwas passiert.

  • Wulfi am 07.05.2019 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Taser

    Solche Zurechtweisungen kann man nur mit Taser und bewaffnet durchführen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wm am 08.05.2019 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Bei den laschen Gesetzen und Strafen ist es halt so das das ausufert. Solange keine Autos gepfändet werden und Strafen prozentuell angepasst werden, wird auch nicht s passieren

  • Anrainer am 07.05.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Minister Hofer muss endlich aktiv werden

    Bei uns in Wien 21, türkisches Eventcenter Mozaik, hier veranstalten regelmäßig Gäste des Eventcenters mit ihren Fahrzeugen, deren Auspuffe idR anipuliert sind, Straßenrennen. Obwohl 30er Zone und dicht besiedeltes Wohngebiet mit vielen Kindern, reagiert die Polizei nicht Das schon seit Jahren! Offenbar gibt es eine Anweisung, nicht einzuschreiten. Die Behörde hat sogar die Anrainer ersucht, keine Anzeigen mehr machen, weil man damit zu viel Arbeit hätte!

  • Karin Holzer 63 am 07.05.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Orientalisierung:

    Die Sta-po ermittelt schon fieberhaft? Oder wird weiter weggeschaut?

  • Pämpers Bomber am 07.05.2019 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    ist leider so

    In Krems werden in der Nacht Rennen durch die Landstraße gemacht, auf jedem Supermarkparkplatz sieht man die kreisrunden Driftspuren, seit neuestem auch im Parkdeck vom Traisenpark in STP. Nachdem das alles "neue" Mitbürger sind, ist die Exekutive bei denen natürlich nicht so mutig, wie bei uns, wenn sie uns auf der Autobahn mit 135 "blitzen".... Früher sind die 3er-BMW-Fahrer österreichischer Herkunft auch Rennen in der Nacht gefahren, nur das waren meist die Buben der Ortsgendarmen...

  • EUsebius am 07.05.2019 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    auch das nimmt zu

    daran kann man doch sehen, wie man in unserem land durch redliche arbeit in so jungen jahren zu 200 000 euro teuren autos kommen kann. in Wien, der lebenswerten stadt ist es ja nicht anders. unser Herr Minister hinterfrägt ja zur zeit die art der führerscheinbeschaffung.