Streit um Honorare

21. Januar 2014 21:24; Akt: 22.01.2014 09:31 Print

Ratten-Zahlung ist noch immer ausständig

Ortschef Leopold Wimmer unterschrieb vor mehr als einer Woche vor der "Heute"-Kamera die Überweisung. Rattenfänger Kapela sah aber noch keinen Cent.

Fehler gesehen?

. Rattenfänger Kapela sah aber noch keinen Cent.

Der Streit um die Honorarzahlung an Rattenfänger Klaus Kapela und die angedrohte Zwangsversteigerung des Gemeindehauses von Niederhollabrunn (Korneuburg) wird zur Provinzposse. Vor mehr als einer Woche hatte Ortschef Leopold Wimmer (VP) die prompte Bezahlung der 12.000 Euro zugesagt und vor der Kamera den Zahlschein publikumswirksam unterschrieben.

Doch Kapela wartet nach wie vor aufs Geld, aber "es kummt net!" Kein Wunder: Die Überweisung wird jetzt von Wimmers Anwalt Heribert Donnerbauer (Ex-VP-Nationalrat) zurückgehalten. Der Grund: "Es gibt noch einige Punkte zu klären, ich habe vorerst 6.900  angeboten, aber noch keine Antwort erhalten."

SP-Obmann Rudolf Malanik kündigt jetzt einen Misstrauensantrag gegen Wimmer an: "Die Sache ist ein riesiger Imageschaden für den Ort. Sollte das Gemeindeamt tatsächlich versteigert werden, könnten wir in den Kindergarten übersiedeln. Der wurde ohnedies zu groß gebaut."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: