Hirtenberg

11. Februar 2019 16:30; Akt: 11.02.2019 16:40 Print

Schmuggel-Beamter sitzt jetzt selbst im Gefängnis

In der Früh hat ein Beamter aus Hirtenberg noch seinen Dienst angetreten, am Abend, bei regulärem Dienstschluss, sitzt der Verdächtige bereits selbst hinter Gitter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Justizwachebeamter aus der Justizanstalt Hirtenberg (Bezirk Baden) wurde heute von der Kripo festgenommen. Er soll im großen Stil mit Drogen gehandelt haben ("Heute" berichtete).

Nina Bussek, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien bestätigt gegenüber "Heute": "Der Verdächtige wurde in eine Justizanstalt eingeliefert. Es wird wegen des Verdachtes des Amtsmissbrauches und der Bestechung ermittelt." Laut Ermittlern war beim verdächtigen Beamten einige Handys, Kokain und Heroin gefunden worden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 11.02.2019 16:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Verständnis für

    einen Sicherheits Beamten bzw. Justiz Beamten der mit Drogen handelt. Für mich echt das Letzte! Es gilt die USV.

    einklappen einklappen
  • Charly P am 11.02.2019 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch verstanden

    Da hat wer das Ding mit der Integration falsch verstanden!

  • Maverick am 11.02.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die Roten nivellieren alles-nach unten

    Leider sind die Aufnahmekriterien zum Beamten in den letzten 50 Jahren immer weiter untergraben worden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hubi am 11.02.2019 20:56 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung ist

    Das ist sicher nicht der einzige Beamte ;-)

  • RedApple am 11.02.2019 20:28 Report Diesen Beitrag melden

    Erfahrungen

    Und was wird ihm blühen? Wahrscheinlich genau nix ausser "Dienstfreistellung". Mit dem Verknacken von Beamten hat man es in Österreich nicht so wirklich ...

  • Sciencer am 11.02.2019 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schwarze Schafe?

    Beamte, die solche Verbrechen begehen, sollten im Häfen verrotten. Sie begehen Rufschädigung am Staat - und das betrifft uns alle: Stellen Sie sich vor was passiert, wenn man irgend wo auf der Welt sagt: "Naja, in Österreich nehmen sie es eh nicht so genau." Das schadet jedem von uns. Auch jeder Firma, dem Handel, den Devisen - allen. Vom Tatbestand des Dealens, Amtsmissbrauchs usw. mal ganz abgesehen.

    • Sucher am 11.02.2019 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sciencer

      Nur keine Aufregung, warum steht Grasser und Konsorten vor Gericht ? weil alle saubere Geschäfte gemacht haben ? Aber die machen sich auch keine Sorgen um das ansehen Österreichs.

    • Steuern Zahlen am 11.02.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

      Steuerhinterziehung

      Die meisten Österreicher und Österreicherinnen begehen Straftaten jeden Tag, ob Schwarzarbeit anbieten oder verlangen. Kenne einige in der Umgebung, die es nicht so genau nehmen mit den Abrechnungen. Ebenso mit Haushilfen/Pflege/Reparaturen/Services, die nicht so genau mit Rechnung gemacht werden. Österreich ist ein Paradies für Steuerhinterziehung.

    einklappen einklappen
  • Maverick am 11.02.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die Roten nivellieren alles-nach unten

    Leider sind die Aufnahmekriterien zum Beamten in den letzten 50 Jahren immer weiter untergraben worden.

  • Ulli P. am 11.02.2019 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uiii

    Petzen gibt es überall. Denke die Petze wird jetzt aufpassen müssen.

    • Eigenverantwortung am 11.02.2019 19:04 Report Diesen Beitrag melden

      Unschuldsvermutung

      Der andere hat halt einen Nebenverdienst aufgebaut :) :) :)

    einklappen einklappen