St. Pölten

18. April 2019 17:49; Akt: 18.04.2019 16:42 Print

Schwan mit Angelhaken im Schnabel gerettet

Notfall am Mittwoch in St. Pölten: Ein Schwan schwamm mit einem Angelhaken im Schnabel in der Traisen, musste eingefangen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Passanten entdeckten am Mittwoch in der St. Pöltner Traisen einen offensichtlich verletzten Schwan. Das Tier hatte einen Angelhaken mitsamt Schnur im Schnabel, hätte daran verenden können. Dank zweier Facebook-Initiativen, die eigentlich auf Hunde spezialisiert sind, konnte das Tier noch am Mittwochabend eingefangen und versorgt werden.

Die "Hunde-Such-Hilfe Österreich" machte auf den verletzten Vogel aufmerksam, zwei mutige Frauen vom "TSV Hundesuche" zögerten nicht lange und fuhren zur Traisen. Tatsächlich gelang es den Schwan gegen 21:30 Uhr einzufangen.

Das Duo brachte den Patienten mitten in der Nacht nach Wien ins Tierambulatorium Oberlaa, dort wurde das Tier operiert, bekam Spritzen und Medikamente, konnte am Donnerstag bereits wieder in die Freiheit entlassen werden. Die Kosten von 250 Euro übernahmen die beiden Retterinnen selbst. Wer den Initiativen ein bisschen unter die Arme greifen möchte, kann sich an den Kosten beteiligen. Mehr dazu hier (Kennwort: Schwan) oder im unten eingebetteten Beitrag.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wm am 20.04.2019 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Sollte nur mehr Netzfischen erlaubt werden

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wm am 20.04.2019 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wm

    Sollte nur mehr Netzfischen erlaubt werden