Waidhofen/Ybbs

09. Februar 2018 18:13; Akt: 09.02.2018 17:43 Print

Schwerverletzter (37) zu Fuß aus Wald gerettet

Eine für die Helfer kräftezehrende Rettungsaktion fand am Freitag in einem Wald in Waidhofen an der Ybbs statt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kräfteraubender Einsatz für die Rettungskräfte im Bergwald in Waidhofen an der Ybbs: Ein 37-jähriger Forstarbeiter war im unwegsamen Gelände damit beschäftigt, gefällte Baumstämme hangaufwärts zu ziehen. Dabei dürfte einer der Stämme von einem Baumstumpf umgeleitet worden sein, das Holz donnerte zu Boden und traf den 37-Jährigen am Bein.

Der Mann wurde schwer verletzt, konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien. Die alarmierte Feuerwehr Waidhofen/Ybbs-Wirts sowie das Team des Roten Kreuzes und die Polizeibeamten mussten einen Fußmarsch von fünf Kilometern und 200 Höhenmetern zurücklegen, um den Schwerverletzten überhaupt erreichen zu können.

Und dann fing der zehrende Einsatz erst richtig an: Nach der Erstversorgung des Verletzten durch den Notarzt, wurde er mit Hilfe einer Korbschleiftrage aus dem Waldstück getragen – selbstverständlich wieder zu Fuß.

Der 37-Jährige wurde ins Spital in Waidhofen an der Ybbs gebracht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(nit)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dosi am 10.02.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Ein großes DANKE an die vielen freiwilligen Helfer (FF, Rettung) die täglich in Ö unsere Leben retten.

  • helmar am 09.02.2018 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Da stand auch ein Traktor

    Mit einer Ladegutmulde. Und irgendein FFler am Land sollte doch, sollte man meinen auf einem Forstweg wie man auf den Bildern sieht mit der auf der Ladegutmulde verzurrten Korbschleiftrage den Verletzten weg bringen können. Vielleicht wäre auch eine Seilbergung möglich gewesen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dosi am 10.02.2018 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Ein großes DANKE an die vielen freiwilligen Helfer (FF, Rettung) die täglich in Ö unsere Leben retten.

  • helmar am 09.02.2018 21:38 Report Diesen Beitrag melden

    Da stand auch ein Traktor

    Mit einer Ladegutmulde. Und irgendein FFler am Land sollte doch, sollte man meinen auf einem Forstweg wie man auf den Bildern sieht mit der auf der Ladegutmulde verzurrten Korbschleiftrage den Verletzten weg bringen können. Vielleicht wäre auch eine Seilbergung möglich gewesen.

    • Karl am 10.02.2018 14:56 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Ich Glaube Sie sollten sich das Gelaende anschauen, dann wuerden sich solche Komendare ersparen. Was die Einsatzkraefte Kristen ist Tool.

    • helmar am 10.02.2018 19:48 Report Diesen Beitrag melden

      Was sieht man auf den Fotos?

      Einen Forstweg , einen Traktor mit Ketten an den Rädern, und am Traktor montiert eine Ladegutmulde, mindestens 1,7 m breit, eher breiter. Auf Bild 2 deutlich zu sehen wie eine Sanitäterin mit Absauger auf einem Weg vorne weg marschiert. Es könnte aber sein dass am Anfang des Weges ein versperrter Schranken steht. Und Feuerwehr und Co. nicht hin konnten. Passiert Helfern hin und wieder.

    einklappen einklappen