Autorin erstattete Anzeige

19. März 2019 19:27; Akt: 19.03.2019 20:03 Print

Stefanie Sargnagel im Zug sexuell belästigt

Die Schriftstellerin Stefanie Sargnagel wurde laut eigener Aussage im Zug von Wien nach Graz sexuell belästigt. Die Polizei in Wiener Neustadt bestätigte die Anzeige.

Autorin Stefanie Sargnagel berichtete von dem Vorfall auf Facebook. (Bild: picturedesk.com)

Autorin Stefanie Sargnagel berichtete von dem Vorfall auf Facebook. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einer Zugfahrt von Wien nach Graz soll die Schrifstellerin Stefanie Sargnagel vergangenes Wochenende von einem andere Passagier sexuell belästigt worden sein. Wie die 33-Jährige auf Facebook schilderte, habe der Mann sie am Oberschenkel berührt und anscheinend versucht, sich selbst zu befriedigen.

Ihrer Darstellung nach konfrontierte die Schriftstellerin den Mann und erstattete anschließend Anzeige. Die Anzeige gegen den 42-Jährigen wurde von Beamten in Wiener Neustadt aufgenommen, wie die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Dienstag bestätigte.

"Die Erhebungen sind noch im Gange", sagte Sprecher Raimund Schwaigerlehner. Der 42-Jährige bestreitet den Vorfall. Er gab an, sich gekratzt zu haben. In seiner Einvernahme bestritt er den Vorwurf der sexuellen Belästigung. Sargnagel wurde noch nicht von der Exekutive befragt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Einziger Ausweg ist Frau und Mann und Es getrennt zu transportieren. – Ivan der Liebe

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • derwiener am 19.03.2019 23:26 Report Diesen Beitrag melden

    die nächste

    Bisserl Eigenwerbung ala Maurer ..... (Und wie immer gilt die Unschuldsvermutung)

  • zimbo am 20.03.2019 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt, wird selig !

    Nehme an sie geht den ganzen Instanzenweg, bezahlt durch Zara.

  • So am 20.03.2019 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ticket

    Hatte sie hoffentlich auch einen Fahrschein für ihre Tasche die sie am Sitz platziert?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Berni am 20.03.2019 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    O mein Gott, ein Mann neben mir!!!

    Die konnte es gar nicht fassen, daß sich ein Mann neben sie setzt.Ehrlich gesagt ich auch nicht.

  • Ivan der Liebe am 20.03.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wagontrennung

    Einziger Ausweg ist Frau und Mann und Es getrennt zu transportieren.

  • So am 20.03.2019 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    Ticket

    Hatte sie hoffentlich auch einen Fahrschein für ihre Tasche die sie am Sitz platziert?

  • zimbo am 20.03.2019 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt, wird selig !

    Nehme an sie geht den ganzen Instanzenweg, bezahlt durch Zara.

  • 73 jährier am 20.03.2019 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    Sargnagel for President

    ich mag die Sargnagel aber hoffentlich versucht sie nicht auf Kosten eines Anderen im Gespräch zu bleiben