Niederösterreich

13. Juni 2018 08:00; Akt: 12.06.2018 19:15 Print

Tierpark verfüttert lebende Haserl an Raubtiere

Der Geschäftsführer eines Tierparkes in NÖ und zwei Pflegerinnen mussten jetzt wegen Tierquälerei vor Gericht. Sie sollen Wölfe und Luchse mit lebenden Haserl gefüttert haben.

Lebende Haserl für Luchse (Bild: privat)

Lebende Haserl für Luchse (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Tierpflegerinnen und der Chef eine Zoos in NÖ mussten am Dienstag am Landesgericht in St. Pölten wegen Tierquälerei auf die Anklagebank.

Umfrage
Tierparkchef wegen Tierquälerei vor Gericht - richtig?
36 %
2 %
62 %
Insgesamt 274 Teilnehmer

Die Lehrlinge (damals 17, 18) hatten lebende Kaninchen an Luchse und Wölfe verfüttert (dazu gibt es auch ein Video). Die Order soll vom Chef persönlich gekommen sein. Der Grund: zu viele Haserl im Zoo. Eine Pflegerin hatte Mitleid mit den Kaninchen und schaltete schließlich die Behörden ein, dann begann die Polizei zu ermitteln.

Der Geschäftsführer zu „Heute“: „Natürlich kam keine Anweisung von mir. Lebendtierfütterung sind verboten. Die Pflegerin war unzuverlässig, fütterte zu wenig, falsch oder gar nicht. Sie wurde drei Mal verwarnt und dann entlassen. Also ich halte das für einen ein Racheakt.“

Eine Pflegerin bekam eine Diversion (1 Jahr Probezeit), der Prozess gegen den Geschäftsführer und die andere Frau wurde vertagt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dango am 13.06.2018 09:25 Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrte Welt

    Wenn Wölfe und Luchse lebende Kaninchen fressen, oder zu fressen bekommen, ist der Skandal nicht weit. Wenn Europa mit kriminellen Wilden und Invasoren geflutet wird, die sich über unsere Frauen und Kinder hermachen redet man von armen Flüchtlingen.

  • Susi am 13.06.2018 08:38 Report Diesen Beitrag melden

    Achsoo

    Aha, wenn in freier Wildbahn ein Raubtier ein anderes Tier frisst, ist es Tierquälerei! Wie krank ist unsere Welt? OK, es soll auch Menschen geben die ihre Hunde vegan ernähren ...

    einklappen einklappen
  • myopinion am 13.06.2018 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe ich nicht

    Es ist für Raubkatzen normal, dass sie ihre Beute jagen. Der Mensch isst seit tausenden von Jahren auch Fleisch und muss die Tiere vorher jagen/töten, das ist auch grausam, aber notwendig.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ist Er am 06.07.2018 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Hat die Umerziehung der Wölfe und Luchse dazu, gesittet mit Messer und Gabel ein Schnitzel zu essen nicht funktioniert?

  • Knut Randauch am 14.06.2018 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    In einem Zoo wurde schon

    Giraffenfleisch an Löwen verfüttert. Obwohl die Giraffe bereits tot war, gab es trotzdem einen riesen Aufschrei. Wahrscheinlich hätte man die tote Giraffe entsorgen und statt dessen eine Kuh aus dem Schlachthof kaufen sollen.

  • Tina am 13.06.2018 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Lebendfutter

    Nicht sehr originell. Bei jedem Kommentar am Ende:(Ironie off) Sind so entbehrliche Sprüche, die man nicht einmal ignorieren sollte. Bei HEUTE wie immer alle Tierquäler glücklich vereint! Beim Standard gibt es solche User Gott sei Dank nicht!

  • Trinchen am 13.06.2018 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Darüber wird berichtet, aber

    die ganzen Tierquälereien, die zur Fleischgewinnung der Menschen stattfinden, werden totgeschwiegen

    • Rorschach am 13.06.2018 18:39 Report Diesen Beitrag melden

      Eigentlich wird das nicht totgeschwiegen

      Es gibt schon etliche Dokumentationen und ansonst ist es öfters in diversen Medien. Dass sich trotzdem nur langsam oder gar nichts ändert, ist der Skandal.

    einklappen einklappen
  • Benn am 13.06.2018 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Mach ich auch...

    Also ich verfüttere die Tiere auch lebend, muss ich nun angezeigt werden??? Also wenn da so ist, dann dürfte man nicht mal Lebend-Tierfütter verkaufen....

    • Rorschach am 13.06.2018 18:41 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn's um Wirbeltiere geht

      dann dürfte man das wohl nicht.

    einklappen einklappen