2 Tote im Bez. Baden

25. Juni 2019 06:30; Akt: 25.06.2019 09:58 Print

Trauer um Mutter (25) und 46-Jährigen

Schockstarre in zwei Gemeinden im südlichen NÖ: Eine 25-Jährige und ein 46-Jähriger starben bei einem furchtbaren Verkehrsunfall.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den beiden Heimatgemeinden im Bezirk Baden herrschte einen Tag nach dem tragischen Unfall auf der L161 bei Reisenberg (Bezirk Baden) tiefe Betroffenheit. Die 25-Jähriger hinterlässt ein kleines Kind, Partner und zahlreiche Angehörige. Um den 46-Jährigen trauern seine Freundin und Familie.

Wie berichtet war der 46-Jährige auf nasser Fahrbahn zuerst ins Schleudern und dann mit seinem schleudernden Hyundai auf die Gegenfahrbahn geraten, die BMW-Lenker krachte mit voller Wucht in die Beifahrerseite. Die junge Frau und der 46-Jährige starben - trotz aller Bemühungen durch die Einsatzkräfte - noch am Unfallort. "Es war ein schwieriger Einsatz. Auch Angehörige der Frau waren zur Unfallstelle geeilt", so ein Helfer.

Die zwei Opfer waren laut Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht angeschnallt. Auf der L161 bei Reisenberg waren seit Karfreitag mehrere schwere Unfälle passiert - Bilanz: vier Tote, zahlreiche Verletzte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Unfall am 25.06.2019 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Berufsfahrer

    Ein trauriger Unfall, allen Hinterbliebenen viel Kraft. Ich bin beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs, aber ich kam zum Glück noch nie in's Schleudern. Verfolge aber: wie sich manche Autofahrer auf Witterung nicht anpassen, bei starken Regen überholen, ohne Rücksicht auf Verluste und dann passierts.

    einklappen einklappen
  • Herr am 25.06.2019 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mann

    Fahren wie die Irren und Selbstüberschätzung in hohem Ausmaß. Man sieht es ja täglich auf dem Schlachtfeld Straße! Das ist dass, was dabei herauskommt und dann auf die losgehen, die normal fahren!

  • Metatron am 25.06.2019 07:19 Report Diesen Beitrag melden

    Das selbe Muster

    Immer die selben 3 Artikel . War bei dem Unfall letztens wo das junge Mädel gegen den Baum geprallt ist ebenso . Der erste Artikel über den Unfall mit ein paar Bildern . Der zweite dann mit genaueren Hintergrundinfos zu den Betroffenen und zum Unfallhergang . Und der dritte dann immer das getrauert wird aufgrund der Unfalls . Ihr könntet noch einen vierten Artikel über die Begräbnisse und das drumherum bringen damit alle Anteil nehmen können . Das seid ihr den Verstorbenen schuldig . Immerhin verdient ihr ja Geld mit den Artikeln . Mein Beileid den Angehörigen der Verunfallten .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Walter am 25.06.2019 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Tempo 80 rettet Leben

    jetzt wird wieder getrauert, aber Tempo 80 wäre natürlich keine Option. Menschenleben sind der Regierung egal. Hauptsache 45 sek vorher ankommen. ganz wichtig.

  • Herr am 25.06.2019 08:56 Report Diesen Beitrag melden

    Mann

    Fahren wie die Irren und Selbstüberschätzung in hohem Ausmaß. Man sieht es ja täglich auf dem Schlachtfeld Straße! Das ist dass, was dabei herauskommt und dann auf die losgehen, die normal fahren!

  • Unfall am 25.06.2019 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Berufsfahrer

    Ein trauriger Unfall, allen Hinterbliebenen viel Kraft. Ich bin beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs, aber ich kam zum Glück noch nie in's Schleudern. Verfolge aber: wie sich manche Autofahrer auf Witterung nicht anpassen, bei starken Regen überholen, ohne Rücksicht auf Verluste und dann passierts.

    • Hilli am 25.06.2019 08:34 Report Diesen Beitrag melden

      Unfallursache Raserei

      Wie oft war ich schon auf Landstarßen unterwegs und habe mein Tempo den Straßenverhältnissen angepasst. Man wird dann waghalsig überholt, es kommen einem Raser auf nasser Fahrbahn entgegen. Meistens hat man einfach Glück, dass einem keiner reinfährt. Es ist traurig, dass Menschen nicht verstehen, dass man mit dem Auto von der einen zur anderen Sekunde ins Jenseits katapultiert werden kann und es nicht cool ist, bei Regenwetter flott unterwegs zu sein. Als angepasster Fahrer wird man ja fast belächelt. Als ob man mehrere Leben hätte.

    • Ksenia Dalevskaya am 25.06.2019 09:45 Report Diesen Beitrag melden

      Gesunde Selbsteinschätzung

      Herr Hille,ich finde Ihre Einstellung SUPER! Hab auch einen ganz tollen Mann als "Chauffeur" der genauso massvoll Auto fährt,sein Vater war Werkmeister bei Opel und führte dazu sein eigenes Busunternehmen wo mein Mann viel lernte Sein Vater immer "Bua,pass da auf ned nua wia Du foahrst,sondan vor ollem wia die ondan foahrn!" Ich bin zwar selbst keine Autofahrerin,aber ich fahre mit niemandem anderen so gerne und so sicher wie mit den Männern meiner Familie! Mein Vater besitzt sein eigenes Taxiunternehmen und sagt schon lange er zahlt mit den Führschein,aber ich traue mir Autofahren nicht zu

    • Michael am 25.06.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Unfall

      Bin ganz deiner Meinung. Auch ich bin viel unterwegs und das Schlimme ist die eigene Machtlosigkeit, gegen diese Volltrotteln nichts machen zu können....

    einklappen einklappen
  • Metatron am 25.06.2019 07:19 Report Diesen Beitrag melden

    Das selbe Muster

    Immer die selben 3 Artikel . War bei dem Unfall letztens wo das junge Mädel gegen den Baum geprallt ist ebenso . Der erste Artikel über den Unfall mit ein paar Bildern . Der zweite dann mit genaueren Hintergrundinfos zu den Betroffenen und zum Unfallhergang . Und der dritte dann immer das getrauert wird aufgrund der Unfalls . Ihr könntet noch einen vierten Artikel über die Begräbnisse und das drumherum bringen damit alle Anteil nehmen können . Das seid ihr den Verstorbenen schuldig . Immerhin verdient ihr ja Geld mit den Artikeln . Mein Beileid den Angehörigen der Verunfallten .