Niederösterreich

30. September 2018 20:00; Akt: 30.09.2018 16:36 Print

Trotz Temperatursturz: September extrem warm

Der September 2018 war 2 Grad wärmer als gewöhnlich. Während es Mitte des Monats noch über 30 Grad hatte, gab es gegen Ende Minusgrade.

In St. Pölten (li.) war's am wärmsten, am Schneeberg (re.) gab's Schnee. (Bild: Fotografie Hans-Jürgen Pietsch, heute.at)

In St. Pölten (li.) war's am wärmsten, am Schneeberg (re.) gab's Schnee. (Bild: Fotografie Hans-Jürgen Pietsch, heute.at)

Fehler gesehen?

Der September 2018 war laut dem Wetterdienst "ubimet" in Niederösterreich rund 2 Grad wärmer als im langjährigen Mittel (Messzeitraum vom 1981 bis 2010). Insgesamt war es ein äußerst nasser Monat, aber auch ein sehr sonniger.

Während es im östlichen Flachland mehr Niederschlag als üblich gab (dank des nassen Monatsbeginn teils sogar doppelt so viel), waren die Werte im Mostviertel und im Schneeberggebiet unterdurchschnittlich bei etwa (nur rund halb so viel wie gewöhnlich).

Der Temperatur-Rekord wurde am 12. September mit +31,4 Grad in St. Pölten gemessen, der Tiefstwert mit frostigen -3,6 Grad in Zwettl am 26. September. Die meiste Sonne gab es in Poysdorf, die wenigste auf der Rax. Geregnet hat es meisten am Semmering und am wenigsten in Haag.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.