NÖ/Wien

18. April 2019 10:54; Akt: 18.04.2019 11:11 Print

Dieb (51) zerlegte Autos mithilfe von Feuerlöschern

130.000 Euro Schaden richtete ein 51-jähriger Ungar bei zahlreichen Diebstählen in Niederösterreich und Wien an.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Masche eines 51-jährigen aus Ungarn war immer dieselbe: Er manipulierte Tiefgaragen so, dass er unbemerkt eindringen konnte und zerlegte dort dann die Autos. Unter Zuhilfenahme von Feuerlöschern packelte er diese auf, baute Reifen samt Felgen, teilweise Scheinwerfer und Außenspiegel aus.

In den Bezirken Meidling, Liesing, Favoriten und Simmering sowie in den Bezirken Mödling und Bruck an der Leitha ("Heute" berichtete über den Fall in Schwechat) beging der Mann so insgesamt zehn Einbruchsdiebstähle, 16 Diebstähle, vier Sachbeschädigungen und vier Urkundenunterdrückungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 130.000 Euro.

Im Rahmen der akribisch geführten Ermittlungen konnten die Bediensteten des Landeskriminalamtes den Beschuldigten ausforschen und die Staatsanwaltschaft Wien erließ in weiterer Folge einen europäischen Haftbefehl. Der Mann wurde in einer Wohnung in Budapest festgenommen, nach Österreich ausgeliefert und in die Justizanstalt Wien Josefstadt überstellt werden. Er zeigte sich zu den ihm vorgeworfenen Delikten geständig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maverick am 18.04.2019 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schadenersatz

    Auf Heller und Pfennig abarbeiten lassen. Da ist er die nächsten Jahre beschäftigt.

  • Vordenker am 18.04.2019 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Einzige Lösung

    Ich FORDERE die Schaffung einer Firma, deren Produkte nur durch schwere Handarbeit erzeugt werden können. Drum herum 5 Meter hohe Mauern ohne Türen. Da drin können dann solche Leute unbeaufsichtigt arbeiten, bis sie den Schaden, den sie angerichtet haben, durch den Verkauf der Produkte wieder gut gemacht haben. Erst dann bringt sie der Hubschrauber wieder raus. Alles andere ist eine Frechheit gegenüber sozialen Bürgern.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Vordenker am 18.04.2019 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Einzige Lösung

    Ich FORDERE die Schaffung einer Firma, deren Produkte nur durch schwere Handarbeit erzeugt werden können. Drum herum 5 Meter hohe Mauern ohne Türen. Da drin können dann solche Leute unbeaufsichtigt arbeiten, bis sie den Schaden, den sie angerichtet haben, durch den Verkauf der Produkte wieder gut gemacht haben. Erst dann bringt sie der Hubschrauber wieder raus. Alles andere ist eine Frechheit gegenüber sozialen Bürgern.

  • Maverick am 18.04.2019 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schadenersatz

    Auf Heller und Pfennig abarbeiten lassen. Da ist er die nächsten Jahre beschäftigt.