Krems

13. April 2019 07:38; Akt: 13.04.2019 10:26 Print

Vergewaltigung in Zelle: Killer erneut vor Gericht

Phillip K. (31), der am 2. Juli 2010 Studentin Steffi K. (21) mit 200 Stichen getötet hatte, soll im Häfen Stein einen schlafenden Mithäftling vergewaltigt haben.

Phillip K. soll in Stein einen Mithäftling vergewaltigt haben.. (Bild: Daniel Schreiner, Helmut Graf)

Phillip K. soll in Stein einen Mithäftling vergewaltigt haben.. (Bild: Daniel Schreiner, Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen Person muss sich Ex-Jus-Student und Studentinnenkiller Phillip K. (31) am 12. Juni 2019 am Landesgericht Krems vor einem Schöffensenat verantworten. Der 30-Jährige soll laut Anklage über einen schlafenden Mithäftling hergefallen sein.

Das schlummernde Opfer war zum Tatzeitpunkt auf Substitol (Anm.: Drogenersatzstoff; retardiertes Morphin) und dadurch laut Anklage willenlos. Das Opfer leidet seither an einer depressiven Verstimmung in Form einer depressiven Anpassungsstörung. Der Fall hatte sich bereits am 27. März 2018 ereignet. Phillip K. wurde danach in die Justizanstalt Garsten verlegt.

200 Messerstiche

Rückblick: Der damals 22-jährige Jus-Student Phillip K. hatte im Juli 2010 seine Ex-Freundin Stefanie P.(21) in einer Wohnung in Wien-Hietzing erstochen (rund 200 Stiche) und zerstückelt. Der Jus-Student wurde 2011 wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt und in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen (nach §21/2, also nicht zurechnungsunfähig). Ein Wiederaufnahmeantrag wurde 2016 vom Landesgericht Wien abgewiesen ("Heute" berichtete).

In zwei Monaten muss Phillip K. wegen Missbrauches einer wehrlosen Person in Krems auf die Anklagebank. Dabei beantragte der Staatsanwalt erneut eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher (wieder nach § 21/2, weil neues Verfahren).

Wie berichtet war auch im Jänner 2019 ein Vergewaltigungsfall im Gefängnis Stein angezeigt worden. Der mutmaßliche Täter war auf eigenen Wunsch in die Zelle des Opfers verlegt worden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laura am 12.04.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Viagara

    Viagara im Gefängnis? Und das wundert niemanden?

    einklappen einklappen
  • Con Stantine am 12.04.2019 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Is mir klar, dass keiner unschuldig ist.

    Wie ekelhaft. Eh schon im letzten Loch und dann wirst noch missbraucht.

  • Rique am 12.04.2019 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Absolut widerlich

    Ich weiß, dass einige sowas immer recht locker sehen und als Teil der Strafe betrachten aber das sollte und darf es nicht sein und die meisten Insassen werden ja wieder herauskommen und danach vermutlich noch viel verrohter sein und erst Recht eventuell noch grausamere Taten begehen. In so einer Welt des Stärkeren, lernt man sich wohl auf jede erdenkliche Art durch zu setzen und es würde mich nicht überraschen, wenn viele Vorfälle der Art, ohne Drogen, einfach nicht gemeldet werden.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Horst Schmied am 13.04.2019 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Wohin mmit diesen Kriminellen ? Vorallem kommen die wieder raus. Wollen die alle da bleiben. Die armen Frauen.

  • keine am 13.04.2019 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    wo?

    Es ist diesmal der Phillip. Wo bleiben die kommentare??

  • Rique am 12.04.2019 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Absolut widerlich

    Ich weiß, dass einige sowas immer recht locker sehen und als Teil der Strafe betrachten aber das sollte und darf es nicht sein und die meisten Insassen werden ja wieder herauskommen und danach vermutlich noch viel verrohter sein und erst Recht eventuell noch grausamere Taten begehen. In so einer Welt des Stärkeren, lernt man sich wohl auf jede erdenkliche Art durch zu setzen und es würde mich nicht überraschen, wenn viele Vorfälle der Art, ohne Drogen, einfach nicht gemeldet werden.

  • Con Stantine am 12.04.2019 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Is mir klar, dass keiner unschuldig ist.

    Wie ekelhaft. Eh schon im letzten Loch und dann wirst noch missbraucht.

  • Laura am 12.04.2019 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    Viagara

    Viagara im Gefängnis? Und das wundert niemanden?

    • Crashcar am 12.04.2019 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      Bei...

      ...unseren Richtern und Staatsanwälten schon lange nicht mehr.....

    • Desert Eagle am 12.04.2019 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      Im einschlägigen

      Fachhandel gibt es auch Peniskäfige.

    einklappen einklappen