Kein Glück für 30-Jährigen

08. März 2018 16:58; Akt: 08.03.2018 19:43 Print

Zwei Mal Pech: Auf Gleisen gesteckt, dann Auto-Salto

Unglaubliche Pechsträhne für einen 30-Jährigen aus dem Bezirk Wr. Neustadt: Zuerst steckte er mit dem Auto auf Bahngleisen fest, 8 Stunden später überschlug er sich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seltenes Pech für einen Lenker aus dem Bezirk Wr. Neustadt: Der 30-Jährige wurde am Donnerstag zum Sonntagsfahrer.

Gegen 3 Uhr war er mit seinem roten Alfa Romeo in Puchberg (Neunkirchen) unterwegs, vertraute blind auf sein Navi, das ihn links abbiegen ließ. Sekunden später steckte er mit dem Wagen auf den Gleisen der Puchberger Bahn fest. Die alarmierte Feuerwehr musste den Wagen zurück auf die Straße ziehen.

Nach dem Malheur hätte er besser das Auto in der Garage gelassen. Denn nur acht Stunden danach wurde die Feuerwehr erneut zu einem Einsatz gerufen. Der 30-Jährige war mit seinem Alfa bei Aspang (Neunkirchen) aus noch unbekannter Ursache von der Straße abgekommen, das Auto überschlug sich, landete auf der L137 am Dach – ein Totalschaden.

Einziges Glück an dem verflixten Tag: Der Lenker blieb bis auf ein paar Schrammen unverletzt. Und: Der Alkotest verlief negativ, 0,0 Promille.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wes)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.