729 machten Test

08. August 2017 10:24; Akt: 08.08.2017 10:58 Print

120 neue Studenten für die MedUni in Linz gefunden

Es war eine beinharte Auslese: 729 Personen machten den Aufnahmetest für die MedUni in Linz. Doch nur 120 wurden jetzt aufgenommen.

729 Personen nahmen am Aufnahmetest für Medizinstudenten an der JKU  teil. (Bild: keine Quellenangabe)

729 Personen nahmen am Aufnahmetest für Medizinstudenten an der JKU teil. (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Herbst starten die 120 neuen Studierenden der Humanmedizin ihre Uni-Karriere an der JKU in Linz. Wie schon in den vergangenen Jahren sind erneut die Frauen in der Überzahl.

Von den nun 120 aufgenommenen Bewerbern sind 62 weiblich (52,2 Prozent) und 57 männlich (47,5 Prozent). Damit liegt Linz allerdings im Österreich-Schnitt, denn auch in Wien, Innsbruck und Graz sieht die Geschlechterverteilung ähnlich aus.

Übrigens: 85,83 Prozent des Kontingents gehen an Österreicherinnen und Österreicher (103 Studienplätze, davon 65 an Oberösterreicher, 14,17 Prozent wurden an EU-Büger vergeben (17 Plätze).

"Das Interesse an der Medizinischen Fakultät ist ungebrochen hoch – eine weitere klare Bestätigung unseres Erfolgskurses“, zeigt sich auch JKU-Rektor Meinhard Lukas mit dem Ergebnis zufrieden.

Immerhin 729 Personen haben Anfang Juli am Aufnahmetest teilgenommen. 495 davon stammten aus Österreich (355 OberösterreicherInnen), 221 aus der EU und 13 aus anderen Staaten. "Die Alleinstellungsmerkmale des Linzer Studiums haben sich herumgesprochen und werden durch die Bank geschätzt", erklärt der Rektor.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.