Mit 1,76 Promille

17. April 2019 15:35; Akt: 17.04.2019 15:54 Print

Alkolenker (52) demoliert Feuerwehrauto bei Crash

Das war ein teurer Einsatz! Auf der Rückfahrt nach einem Brand krachte ein Alkolenker in ein Feuerwehrauto – 10.000 Euro Schaden.

In Nettingsdorf krachte ein Alkolenker gegen ein Feuerwehrauto, richtete rund 10.000 Euro Schaden an.  (Bild: FF Nettingsdorf)

In Nettingsdorf krachte ein Alkolenker gegen ein Feuerwehrauto, richtete rund 10.000 Euro Schaden an. (Bild: FF Nettingsdorf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Abend hatte für die Feuerwehrmänner aus Nettingsdorf (Bez. Linz-Land) schon mit einem kuriosen Einsatz begonnen. Ein überdimensionaler Misthaufen war in Brand geraten, musste gelöscht werden.

Auf der Rückfahrt, kurz vor 23.30 Uhr, folgte für die Einsatzkräfte die nächste böse Überraschung. Gerade einmal 500 Meter vor dem Feuerwehrhaus krachte ein Lenker (52) in einer 90 Grad Kurve auf der Nettingsdorfer Straße gegen das Feuerwehrauto.

Verletzt wurde zum Glück niemand, doch wie sich rasch herausstellte, war der Unfallverursacher schwer betrunken. Ein Alkotest ergab 1,76 Promille.

Alkolenker habe gemeint, in Paris müsse gelöscht werden

Laut Feuerwehrkommandant habe der 52-Jährige die Einsatzkräfte noch gefragt, was sie hier überhaupt wollen. Als die Einsatzkräfte antworteten, dass sie gerade einen Brand gelöscht hätten, habe der Alkolenker behauptet, dass das nicht stimme. In Anlehnung an das Feuer in Notre Dame habe er gemeint, es brenne doch nur in Paris...

"So einen Vorfall hatten wir auch noch nie", schmunzelt Kommandant Florian Großfurtner.

Wirklich zum Lachen ist das Ganze für die Feuerwehrmänner aber nicht. Denn der entstandene Schaden am Feuerwehrauto beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Großfurtner: "Es wird einige Wochen dauern bis wir die nötigen Ersatzteile bekommen."

Zum Glück ist der beschädigte Wagen aber noch einsatzfähig.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.