"Herumgeballert"

31. Dezember 2014 17:56; Akt: 31.12.2014 17:58 Print

Brutale Entenjagd sorgt für Aufregung

Eine Entenjagd sorgt in Linz für Wirbel: Ein Spaziergänger soll Dienstag früh von herabfallendem Schrot getroffen worden sein. Ein weiterer fühlte sich ebenfalls bedroht: "Die haben herumgeballert, wie wenn ein Feuerwerk losgehen würde", schilderte er am Mittwoch.

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Eine Entenjagd sorgt in Linz für Wirbel: Ein Spaziergänger soll Dienstag früh von herabfallendem Schrot getroffen worden sein. Ein weiterer fühlte sich ebenfalls bedroht: "Die haben herumgeballert, wie wenn ein Feuerwerk losgehen würde", schilderte er am Mittwoch.


Jener Spaziergänger, der getroffen worden sein soll, erzählte im ORF-Interview, die Jäger hätten in seine Richtung auf Wildenten geschossen. Daraufhin habe er einen Weidmann angesprochen. "Auf die Frage ob er mich verstanden hat, hat er gesagt 'Ja' und in dem Moment weitergeschossen."

Der Bezirksjägermeister von Linz-Land, Engelbert Zeilinger, beruhigte: Enten würden in der Luft geschossen. Schrotkörner, die ihr Ziel verfehlen, fallen nach 200 oder 300 Metern wieder herunter. "Das ist genauso wie wenn man ein Getreidekorn aus zehn Metern herunterfallen lässt auf den Kopf, da passiert auch nichts und hier passiert auch nichts." Die Spaziergänger prüfen laut dem Bericht dennoch rechtliche Schritte.

 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: