In Luftenberg

01. August 2018 17:30; Akt: 01.08.2018 16:57 Print

Crash: Alkolenker (39) floh mit fehlendem Vorderrad

Ohne den linken Vorderreifen und ohne Beleuchtung raste ein Alkolenker von der Unfallstelle davon. Wenig später war jedoch Endstation.

Der Mann hatte 1,84 Promille intus. (Bild: iStock)

Der Mann hatte 1,84 Promille intus. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was für eine Schnapsidee! Völlig betrunken war ein 39-Jähriger am Dienstag gegen 22.40 Uhr in Luftenberg (Bez. Perg) von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gestürzt.

Der Alkolenker konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Da er nicht mit der Polizei konfrontiert werden wollte, ergriff er einfach die Flucht. Das demolierte Auto ließ er einfach stehen.

Erst als die Polizei wieder weg war, kehrte er wieder an den Unfallort zurück. Da er das völlig beschädigte Auto nicht stehen lassen wollte, fuhr er einfach davon. Dass der linke Vorderreifen fehlte und auch die Beleuchtung nicht mehr funktionierte, dürfte den 39-Jährigen nicht all zu viel gestört haben.

Er fuhr weitere fünf weitere Kilometer, verständigte danach einen Abschleppdienst. Kurz danach war jedoch Endstation. Die Polizei fasste den Lenker. Ein Alko-Test ergab 1,84 Promille. Der Führerschein wurde ihm abgenommen – Anzeige.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus am 06.08.2018 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrverbot?

    Schade, dass es nicht möglich ist, ein lebenslanges Fahrverbot auszusprechen. Anders begreift so einer das nämlich nicht. Der Typ bringt sich und vor allem ANDERE in Gefahr. Also Exempel statuieren. Alkohol ist kein Kavaliersdelikt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Markus am 06.08.2018 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrverbot?

    Schade, dass es nicht möglich ist, ein lebenslanges Fahrverbot auszusprechen. Anders begreift so einer das nämlich nicht. Der Typ bringt sich und vor allem ANDERE in Gefahr. Also Exempel statuieren. Alkohol ist kein Kavaliersdelikt.