Im Volksgarten

12. September 2018 20:00; Akt: 12.09.2018 19:15 Print

5 Fragen und Antworten zum Opern-Public-Viewing

Am 15. September startet das erste große Public-Viewing. Erlebe live Tristan und Isolde aus dem Linzer Musiktheater!

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum Auftakt von Richard Wagners Tristan und Isolde wird die Premiere im Linzer Volksgarten live übertragen. Wir haben für Euch nachgefragt und die fünf wichtigsten Fragen abgeklärt:

1. Wie schaut das Programm aus?

Ab 15 Uhr wird bereits der Film Music for a While gezeigt. Hier präsentiert das Tanzensemble des Linzer Musiktheaters eine außergewöhnliche Vorstellung. Musikalisch untermalt wird das Ganze von Christina Pluhar und L’Arpeggiata.

Danach gibt es eine Operneinführung von Intendant Hermann Schneider und Direktor Uwe Schmitz-Gielsdorf.

Um 17 Uhr beginnt das erste große Public-Viewing im Linzer Volksgarten. Tristan und Isolde feiert Premiere und erzählt die Geschichte eines dramatischen Liebespaares.

In den Pausen werden interessante Interviews mit Chefdirigent Markus Poschner und den Künstlern geboten und tolle Gewinne verlost. Ab 23 Uhr sind alle herzlich eingeladen den Abend bei der Premierenfeier im Hauptfoyer des Musiktheaters ausklingen zu lassen.

Hier geht's zum Facebook-Link vom Landestheater:

2. Wie groß ist die Leinwand?

Auf "Heute"-Anfrage verrät uns Philipp Brunnader, Komunikationsleiter des oberösterreichischen Landestheaters, dass die Oper auf einer 6 x 10 Meter großen Wand projiziert wird.

3. Wie sieht die Ausstattung des Zuschauerbereichs aus?

Das abgesperrte Zuschauerareal bietet Platz für 1.600 Gäste. Für diese gibt es 650 Sitzplätze, zusätzlich 150 Plätze an Tischen (die aber schon ausreserviert sind) und Stehplätze. Da die Absperrung zum offiziellen Areal bloß einen Meter hoch ist, ist es auch möglich, außerhalb des Bereichs Blicke auf das Spektakel zu erhaschen. Security ist ebenfalls vor Ort.

Eine kleine Vorschau:

4. Was gibt es zu Essen?

Im Freien wird es eine schmackhafte Auswahl an Speisen und Getränken geben. "Zur Verfügung gestellt wird die Delikatessenauswahl von unseren Kooperationspartner DoN", wie Brunnader im "Heute"-Gespräch erzählt. Von Wrap, Lachs über Jus Melange Noir und Kalbsrahmgulasch und Kaiserschmarrn ist alles für Schlemmerliebhaber dabei.

5. Kostet es etwas?

Das gesamte Opernfest unter freiem Himmel ist kostenlos.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Jacke und Pullover nicht vergessen! Es kann etwas frisch werden.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ika)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.