Aus Gefängnis ausgebüxt

13. Mai 2019 12:57; Akt: 13.05.2019 13:24 Print

Flucht dauerte nur so lange wie ein Fußballspiel

Nur 90 Minuten durfte ein aus dem Gefängnis in Asten entflohener Häftling seine Freiheit genießen. Danach klickten für den 25-Jährigen die Handschellen.

Der entflohene Häftling war nach 90 Minuten wieder zurück. (Bild: fotokerschi.at)

Der entflohene Häftling war nach 90 Minuten wieder zurück. (Bild: fotokerschi.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach 90 Minuten plus einer etwaigen Nachspielzeit ist ein Fußballmatch beendet.

In der selben Zeit ertönte nun der Schlusspfiff eines außerplanmäßigen "Ausflugs" eines Häftlings (25) in Asten (Bez. Linz-Land).

Der 25-jährige Nigerianer, der wegen Suchtgiftdelikten einsaß, war Sonntagvormittag um 10.45 Uhr aus dem Freigelände ausgebüxt, nützte eine Öffnung im Zaun zur Flucht.

Autofahrer gab entscheidenden Hinweis

Rasch wurde eine intensive Fahndung samt Polizeihubschrauber und Hundestaffel eingeleitet. Den entscheidenden Hinweis gab dann aber ein Autofahrer. Dieser hatte den im auffällig weißen Arbeitsgewand unterwegs gewesenen Häftling in Ennsdorf (NÖ) entdeckt.

Um exakt 12.16 Uhr, also 91 Minuten nach der Flucht aus dem Gefängnis, klickten dann die Handschellen beim Häftling.

Er ließ sich widerstandslos festnehmen und wurde anschließend in die Justizanstalt Asten zurückgebracht.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Helmut gut informierter am 13.05.2019 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich sein, Kameraden

    Eine Öffnung im Zaun? Ich weiß aus vertraulicher Quelle, ein Gefängniswärter vergass eine Tür nach außen zu schließen, der Nigerianer nutzte diesen Fehler aus und kletterte über den Zaun beim Altstoffsammelzentrum in die Freiheit.

  • xxxxxxx am 13.05.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Extrastrafe

    Für die Flucht 1 Jahr Freiheitsstrafe extra.

    einklappen einklappen
  • Hans am 15.05.2019 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    An die vertrauliche Quelle

    So gut kann die Quelle nicht sein. Denn dann wüsste man dass es Wärter nur im Zoo gibt :-)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Hans am 15.05.2019 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    An die vertrauliche Quelle

    So gut kann die Quelle nicht sein. Denn dann wüsste man dass es Wärter nur im Zoo gibt :-)

  • Xxy am 15.05.2019 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Na klar

    Soweit ich weiss gibt es keine Wärter

  • Helmut gut informierter am 13.05.2019 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich sein, Kameraden

    Eine Öffnung im Zaun? Ich weiß aus vertraulicher Quelle, ein Gefängniswärter vergass eine Tür nach außen zu schließen, der Nigerianer nutzte diesen Fehler aus und kletterte über den Zaun beim Altstoffsammelzentrum in die Freiheit.

  • xxxxxxx am 13.05.2019 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Extrastrafe

    Für die Flucht 1 Jahr Freiheitsstrafe extra.

    • Paul am 13.05.2019 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      Flucht ist nicht strafbar

      Kein Scherz, es wird mit dem "Menschenrecht" auf Flucht/Freiheit argumentiert. Ich frage mich nur, warum dann Fahrerflucht ein Delikt ist.

    einklappen einklappen