Probeführerschein weg

08. Juli 2018 12:50; Akt: 08.07.2018 12:50 Print

Drogen-Raser (154 km/h): "Wollte schnell in Disco"

Die Polizei stoppte Samstagnacht einen 20-jährigen Raser in Hörsching. Er stand unter Drogen. Seine Begründung: Er wollte schnell in die Disco.

Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer raste mit 154 km/h im Drogenrausch auf der B1 in Hörsching. (Symbolbild).                                (Bild: iStock)

Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer raste mit 154 km/h im Drogenrausch auf der B1 in Hörsching. (Symbolbild). (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit 154 Sachen heizte Samstagnacht ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer (!) aus Linz durch Hörsching (Bez. Linz-Land). Kurz vor Mitternacht fuhr der Bursch mit seinem Pkw auf der B1, durch den Tunnel Neubau.

130 Km/h zeigte der Tachometer erst an. Das war allerdings bevor der Bursch erneut heftig beschleunigte und mit 154 Stundenkilometer weiter preschte. Erlaubt sind 70 km/h!

Drogenschnelltest: Positiv

Der Raser ging einer Zivilstreife ins Netz die, weil sich der 20-Jährige sehr auffällig verhielt, einen Drogenvortest vornahm. Er wurde auf mehrere Substanzen positiv getestet.

Der Bursch wurde von der Ärztin untersucht, die stellte seine Fahruntauglichkeit fest. Der Führerschein auf Probe wurde ihm abgenommen.

Mit seiner Begründung, warum er so aufs Gas drückte, sorgte er bei den Polizisten für Erstaunen: Er wollte so schnell wie möglich nach Wels, um in der Disco abfeiern zu können. Deshalb habe er etwas "draufgedrückt", erklärte er den Beamten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(cru)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 08.07.2018 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    FS weg, und erst wieder eine Chance dazu geben wenn er nachweislich clean ist. Man könnte durchaus überlegen, Alkoholmissbrauch und Drogenkonsum schon bei der ärztlichen Fahrtauglichkeitsprüfung zu überprüfen. Kostet der Schein halt ein bisschen mehr.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 08.07.2018 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    FS weg, und erst wieder eine Chance dazu geben wenn er nachweislich clean ist. Man könnte durchaus überlegen, Alkoholmissbrauch und Drogenkonsum schon bei der ärztlichen Fahrtauglichkeitsprüfung zu überprüfen. Kostet der Schein halt ein bisschen mehr.

    • Franz am 08.07.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso

      Warum sollten die Kosten die Prüflinge übernehmen? Der Staat soll lt. Ihnen prüfen, dann muss er auch dafür zahlen

    • purplevienna am 09.07.2018 09:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Ehklar:

      Ist kein Problem, denn die amtsärztliche Untersuchung für den Führerschein muss man ohnehin selbst bezahlen und da ICH etwas vom Staat will, nämlich eine Fahrerlaubnis, sehe ich auch überhaupt kein Problem damit!

    einklappen einklappen