Hinsenkampplatz

19. Oktober 2017 15:00; Akt: 19.10.2017 14:27 Print

Drogen-Razzia in Urfahr: Polizei schnappt Dealer

Der Hinsenkampplatz in Urfahr kommt nicht zur Ruhe. Erst am Mittwoch gab es einen Polizei-Großeinsatz, wurden einige Drogen (Marihuana) sichergestellt.

Ein Polizei-Großaufgebot stellten Marihuana sicher. (Bild: Leserreporter)

Ein Polizei-Großaufgebot stellten Marihuana sicher. (Bild: Leserreporter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Blaulicht und lauter Sirene rasten Mittwochnachmittag zwei Polizeibusse zum Hinsenkampplatz in Linz-Urfahr. Insgesamt 20 Polizisten sprangen heraus, machten sich auf die Jagd nach Drogendealern. "Eine Passantin hat uns alarmiert, sie hat verdächtige Gestalten gesehen", so Stadtkommandant Karl Pogutter im "Heute"-Gespräch.

Einige der Personen versuchten noch wegzulaufen, "entsorgten" ihre Drogen in einen nahe gelegenen Mistkübel. Pogutter: "Wir haben alle Verdächtigen genau kontrolliert. Einer hatte noch einige Säckchen Marihuana bei sich."

Rund eine halbe Stunde waren die Polizisten vor Ort, kontrollierten auch den angrenzenden Grünmarkt sowie die Unterführung.

Hinsenkampplatz berüchtigt

Dieser Platz ist bereits berüchtigt. Ob Alkoholkonsum oder Drogenhandel – der Bereich rund um den Hinsenkampplatz kommt einfach nicht aus den negativen Schlagzeilen.

Seit Jahren diskutierten die Stadtpolitiker, wie man das Problem in den Griff bekommen könne. Am Donnerstag war es sogar Thema im Gemeinderat.

Wie "Heute" berichtete, gibt es auch schon erste Maßnahmen. Kälteres Licht und höhere Beleuchtungsstärke sollen den Daueraufenthalt in dieser Unterführung unattraktiver machen. "Auch ein sektorales Alkoholverbot wäre eine Maßnahme", so Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein (FPÖ).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.