Tödlicher Unfall

25. Mai 2019 10:24; Akt: 26.05.2019 10:47 Print

E-Biker (64) tot aus Hallstätter See geborgen

Ein 64-jähriger Mann aus dem Bezirk Liezen ist am Freitagnachmittag leblos im Hallstätter See gefunden worden.

"Es wird davon ausgegangen, dass der 64-Jährige, als er zur Koppentraun hinabsteigen wollte, ausrutschte, in den Fluss stürzte und aufgrund der derzeit herrschenden Wassermassen samt Treibholz mitgerissen wurde", so die Polizei. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei geht laut Bericht davon aus, dass der Oberösterreicher tödlich verunfallt ist. Er war wohl mit seinem E-Bike unterwegs und dürfte beim Herabsteigen zum Fluss ausgerutscht und in die Koppentraun gestürzt sein. Fremdverschulden wird somit ausgeschlossen.

Der Fluss trägt nach den anhaltenden Regenfällen der letzten Wochen enorme Wassermengen, weshalb der 64-Jährige wohl von den Wassermassen mitgerissen wurde. Eine Gemeindeärztin stellte ein Polytrauma als vermutliche Todesursache fest.

Eine Radfahrerin, die auf dem Wanderweg zur Koppenbrüllerhöhle unterwegs war, bemerkte ein herrenloses E-Bike, weswegen sie die Polizei verständigte. Polizeibeamte suchten daraufhin den unmittelbaren Nahbereich sowie den Bereich des Koppentalradwegs in Richtung Obertraun ab.

Große Suchaktion

"Neben dem Fahrrad konnte im Gras ein magnetischer Sonnenbrillenaufsatz einer optischen Brille aufgefunden werden, weswegen die Wasserrettung Hallstatt sowie die FF Obertraun zur Suche alarmiert wurden", teilt die LPD Oberösterreich in einer Aussendung mit. Auch ein Suchhund der Rettungshundebrigade und ein Hubschrauber standen im Einsatz.

Gegen 14.30 Uhr wurde dann der leblose Körper des verunfallten Fahrradfahrers gefunden und seine Leiche aus dem See geborgen.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.