Antrag zu spät eingebracht?

03. Mai 2019 05:00; Akt: 02.05.2019 16:44 Print

OÖ: Dämpfer für Jagd mit Schalldämpfer

Krach ums neue Schalldämpfer-Gesetz bei der Jagd in OÖ: Hier müssen die Jäger noch ohne Schalldämpfer schießen. Wurde ein Antrag zu spät eingebracht?

Ende Mai sollen Jäger auch in OÖ Schalldämpfer verwenden dürfen.        (Bild: iStock)

Ende Mai sollen Jäger auch in OÖ Schalldämpfer verwenden dürfen. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Einigung über die neue Waffengesetznovelle dürfen auch (Hobby-)Jäger in Österreich seit dem heurigen Jahr Schalldämpfer bei der Jagd benutzen sowie eine Faustfeuerwaffe für das sichere Nachsuchen führen.

Jedoch nicht in Oberösterreich: Hier setzte es für die 19.300 registrierten Jäger diesbezüglich einen gehörigen Dämpfer. Denn das OÖ-Jagdgesetz ist noch nicht an das neue Waffengesetz angepasst worden.

Dabei hatte der OÖ. Landesjagdverband seit Jänner immer wieder bei Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP), der auch für die Jagd in der Landesregierung zuständig ist, darauf hingewiesen, das Gesetz zu adaptieren.

Initiativantrag erst im letzten Abdruck eingebracht

Hiegelsberger hielt offenbar nichts von einem Schnellschuss. Denn geschehen ist bislang nichts. Dabei gibt ein Insider zu bedenken: "Hätten sich die Verantwortlichen gleich darum gekümmert, dürften die OÖ-Jäger schon jetzt die Schalldämpfer verwenden."

Sprichwörtlich im letzten Abdruck wurde nun ein Initiativantrag zur Änderung des Oö. Jagdgesetzes eingebracht. Vorbehaltlich des Beschlusses des OÖ-Landtages am 23. Mai wird mit Kundmachung der Novelle der Verwendung des Schalldämpfers nichts mehr im Wege stehen.

"Wir sind guter Dinge, dass wir mit Ende Mai auch in Oberösterreich endlich die Schalldämpfer bei der Jagd verwenden dürfen. In Ländern wie Großbritannien oder in Skandinavien funktioniert es schon längere Zeit sehr gut", weiß Christopher Böck, Geschäftsführer des OÖ Landesjagdverbands.

Der künftige Gebrauch von Schalldämpfern bei der Jagd soll möglichen gesundheitlichen Gehörschäden von Jägern und Jagdhunden vorbeugen und sorge für mehr Sicherheit im Jagdbetrieb.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Böhm D. am 03.05.2019 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Schalldämpfer

    Bei einem Schuss mit einem Jagdgewehr entstehen zwei Arten von Knall. Der eine ist der Mündungknall den man mit einem Dämpfer auf ein erträgliches Maß reduzieren kann, der andere ist der Geschossknall den man nicht dämpfen kann. Bei einem Schuss entsteht also immer ein hörbarer Knall, den Mythos vom lautlosen Schuss gibt es nur bei James Bond. Der Vorteil liegt darin das man das eigene Gehör und das des begleitenden Hundes schützt der ja bekanntlich viel besser hört wie ein Mensch.

    einklappen einklappen
  • Doc Hunter am 05.05.2019 01:19 Report Diesen Beitrag melden

    Dr

    Wieso nach dem xten Schuss?? Nach dem ersten Schuss, der daneben geht, ist das Wild weg. Schalldämpfer-Schüsse hört man noch deutlich, aber eben nicht direkt gehörschädigend laut

  • Mal ehrlich am 03.05.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Entwicklung

    Was soll die Jagd mit Schalldämpfer für einen Vorteil haben? ich bin selbst Jäger und Waldbesitzer, soetwas fördert nur Wilderei, da man nicht mehr wirklich hört wann und wo Schüsse fallen! Aber die Jäger von heute sind eben ein eigenartiges Volk, früher noch eine stolze Tradition mit Ehrenkodex, heute für alle auch möglich, die 8 Schüsse benötigen, bis sie das Tier einmal verwunden

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Doc Hunter am 05.05.2019 01:19 Report Diesen Beitrag melden

    Dr

    Wieso nach dem xten Schuss?? Nach dem ersten Schuss, der daneben geht, ist das Wild weg. Schalldämpfer-Schüsse hört man noch deutlich, aber eben nicht direkt gehörschädigend laut

  • Böhm D. am 03.05.2019 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Schalldämpfer

    Bei einem Schuss mit einem Jagdgewehr entstehen zwei Arten von Knall. Der eine ist der Mündungknall den man mit einem Dämpfer auf ein erträgliches Maß reduzieren kann, der andere ist der Geschossknall den man nicht dämpfen kann. Bei einem Schuss entsteht also immer ein hörbarer Knall, den Mythos vom lautlosen Schuss gibt es nur bei James Bond. Der Vorteil liegt darin das man das eigene Gehör und das des begleitenden Hundes schützt der ja bekanntlich viel besser hört wie ein Mensch.

    • Hubertus am 03.05.2019 17:23 Report Diesen Beitrag melden

      Schalldämpfer

      Es ist ein gutes Geschäftsmodell um die Wirtschaft zu beleben. Nachdem eine gute Büchse auch nach sechzig Jahren noch gut funktioniert, musste man etwas für den Verkauf tun. Zwei Oropax haben wesentlich mehr Wirkung als ein Schalldämpfer und ein Hund wird kaum direkt neben dem Gewehr sitzen.

    • Böhm D. am 03.05.2019 23:36 Report Diesen Beitrag melden

      Schalldämpfer

      Schon mal gehört das sich der Schall ausbreitet. Und Oropax für den Hund ist mir auch neu. Aber es wird immer Menschen geben die an irgend etwas was auszusetzen haben obwohl sie damit noch nie Erfahrung gemacht haben.

    einklappen einklappen
  • Mal ehrlich am 03.05.2019 08:37 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Entwicklung

    Was soll die Jagd mit Schalldämpfer für einen Vorteil haben? ich bin selbst Jäger und Waldbesitzer, soetwas fördert nur Wilderei, da man nicht mehr wirklich hört wann und wo Schüsse fallen! Aber die Jäger von heute sind eben ein eigenartiges Volk, früher noch eine stolze Tradition mit Ehrenkodex, heute für alle auch möglich, die 8 Schüsse benötigen, bis sie das Tier einmal verwunden

    • Ali Mente am 03.05.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

      Sie sind echt Jäger?

      Und dann glauben sie wirklich, dass man mit Schalldämpfer nicht mehr wirklich hört wann Schüsse fallen? Bei der Jagd sicher nicht, Unterschallmunition für Jagd?

    einklappen einklappen
  • Josi am 03.05.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    unfaire Jagd

    Wie unwaidmännisch mit Schalldämpfer zu schießen. Für Jäger, die nicht schießen können, eine Gelegenheit nach dem x. Schuss mal einen richtigen Treffer zu bekommen. Und die Tiere haben keine Chance mehr zu entkommen.

    • Ali Mente am 03.05.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

      Filmwissen?

      Wenn man keine Ahnung hat, sollte man lieber nichts dazu sagen. Informieren sie sich mal wie sehr ein Schalldämpfer wirklich dämpft, ist nicht so wie im Film wo man nur ein leises "puff" hört. Wenn ein Schuss ohne Schalldämpfer 140 bis 160 db hat und einer mit Schalldämpfer etwa 120, ist das immer noch mit einem Presslufthammer vergleichbar. Aber halt nicht so gehörschädigend.

    einklappen einklappen