"Heute"-Leser halfen bei Suche

13. Februar 2018 20:00; Akt: 13.02.2018 23:03 Print

Vermisste Julia (15) wurde gefunden!

Seit mehreren Wochen war Julia (15) vermisst, ihr Vater völlig verzweifelt. Über Facebook hoffte er eine Tochter wieder zu finden – und hatte Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Hallo Julia! Wenn du das liest, dann melde dich bitte bei Mama oder mir. Wir machen uns große Sorgen um dich. Bitte, bitte, meine Maus, melde dich. Hab' dich lieb!"

+++ Update: 13.02.2018, 20.00 Uhr +++
Die vermisste Julia S. ist nach Angaben ihrer Mutter wieder aufgetaucht. "Danke für eure Hilfe und das fleissige teilen", richtet Gitti S. via Facebook aus.

Das hat Walter T. auf Facebook geschrieben. Die Worte drücken aus, was er momentan fühlt: pure Verzweiflung. Seit Wochen sucht er nach seiner vermissten Tochter (15). Doch sie ist spurlos verschwunden.

Er hofft nun auf Facebook, um das Teenie-Mädchen zu finden. Die gebürtige Salzburgerin soll sich angeblich in Linz bei einem Mann zwischen 25 und 30 Jahren aufhalten. Wo genau, das ist allerdings nicht klar.

Deshalb der Appell an die Linzer und Oberösterreicher: Habt ihr Julia gesehen? Bitte dann an die Polizei melden. Jeder Hinweis ist wichtig.

Walter T. bittet darum, die Meldung möglichst oft auf Facebook zu teilen, damit das Mädchen hoffentlich bald und unversehrt gefunden wird.

Hier das Facebook-Posting:

Die Behörden wissen übrigens von dem Vermisstenfall. Die Polizeipressestelle in Linz bestätigte "Heute", dass nach der 15-Jährigen bereits gesucht werde.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ab)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tina am 13.02.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück den Eltern

    Das ist für die Eltern das schlimmste,hoffe es wird alles gut.In der heutigen Zeit weiss man nie was vor sich geht,sie ist ein hübsches Mädchen,es lauern so viel Gefahren ,die es vorher nicht gab,teilweise traut man sich selber Abends rauss,wo man vor ein paar Jahren noch spät Abends eine Runde gegangen bist,geht nicht mehr,warum??????????

  • Peter peace am 13.02.2018 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    FB

    Warum unternimmt die Behörde nie etwas und man muss es selbst über facebook machen. Seit wochen vermisst!

    einklappen einklappen
  • Sue am 13.02.2018 09:46 Report Diesen Beitrag melden

    Reden

    Ich verstehe nicht was sich die Kinder denken, bzw wieso wissen die Eltern meistens nicht wo die Kinder sind. Sie reden nicht, darum wissen sie nichts über die Kinder. Da kann das Verhältnis nicht so gut sein, denn ich wußte schon wo mein Kind war, besonders als sie so jung war. Sie vertraute mir u ich ihr u wir redeten. Kann man immer nur hoffen, dass es kein Verbrechen an diesem gesuchten Kind gab.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wer am 14.02.2018 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Ich hab eh nicht gesucht.

    • Sucher am 15.02.2018 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      Suche

      Wäre reine Zeitverschwendung die Suche.

    einklappen einklappen
  • M.arion am 14.02.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

    Und jetzt????

    Sie ist wieder aufgetaucht und????? Das wars jetzt? Schön, dass sie wieder da ist, das ist aber auch das einzig Positive an dem ganzen Drama. Ich kann mich nur noch wundern

  • Sue am 14.02.2018 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Sehr mysteriös das alles. Zuerst unauffindbar und dann ist alles gut von einem Tag auf den anderen???

    • Jawollus am 14.02.2018 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      Vermisste

      Einfach zu verschwinden und dann wieder aufzutauchen ist heute ja modern. Praktisch jede Woche gibt's 1 oder 2 Vermissten-Berichte, die sich dann kommentarlos auflösen, und dann wundert man sich wenn die Sensibilität gegenüber Vermisstenmeldungen abnimmt.

    einklappen einklappen
  • newcastle am 14.02.2018 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Immun gegen sowas.

    Genau mit solchen Postings senkt ihr die Empathie, Sensibilität und das Mitgefühl der Öffentlichkeit - der Bevölkerung. Also bitte ned wundern, wenn uns solche "Vermissten-Stories" (und noch dazu ohne einen vernünftigen Grund zu nennen) nicht mehr jucken, bzw. MICH interessiert sowas auf jeden Fall nicht mehr!

    • Sucher am 15.02.2018 09:12 Report Diesen Beitrag melden

      Liebe

      Bei solchen vermisstenmeldungen lese ich nur mehr die Überschrift, in ein paar Tagen taucht die Person eh wieder auf. War sicher bei einem Freund WEGEN LIEBE MACHEN.

    einklappen einklappen
  • Idefix am 14.02.2018 09:42 Report Diesen Beitrag melden

    Jugendschutzgesetz?

    Wo ist da bitte das Jugendschutzgesetz? Eine 15 jährige ist bei einem 30 jährigen Mann - aber Hallo? Es wird Zeit das das Gesetz angepasst wird. Heute haben Eltern den Kindern ab 12 Jahren nichts mehr zu sagen, sind aber dafür verantwortlich, dass sie nicht straffällig werden. Konsequenzen dürfen nicht mehr gesetzt werden, das wäre eine Einschränkung der persönlichen Freiheiten (inkl. piercen, ritzen, und anderen Selbstverstümmelungsarten).

    • Ehklar am 14.02.2018 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      Nur ich

      Ja, es ist kompliziert heutzutage. Vor einiger Zeit noch hat das geheißen Entziehung aus der Obhut. Golt heute nur mehr bei Kindern und im Familienbereich.

    • Das omen am 14.02.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

      Frage?

      was wollens denn ändern im jugendschutzgesetz?

    • Peter peace am 14.02.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      Jugendschutz

      Piercen (16), Tatoos (18), Ausgehzeiten..eigentlich alles im Gesetz

    einklappen einklappen