Verfolgungsjagd

15. April 2019 12:56; Akt: 15.04.2019 13:11 Print

Kiffer flüchtet mit Rad und zu Fuß vor der Polizei

Weil er in Wels mit einem Joint unterwegs war, wurde die Polizei auf einen Mann (21) aufmerksam. Das schmeckte dem gar nicht, er versuchte, zu flüchten.

Wegen eines Joints flüchtete ein Welser (21) vor der Polizei. (Bild: picturedesk.com)

Wegen eines Joints flüchtete ein Welser (21) vor der Polizei. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag gegen 19.30 Uhr wurde die Welser Polizei telefonisch verständigt, dass vor einem Lokal im Messegelände Wels ein Mann auf einem Fahrrad Richtung Welldorado fährt, der einen Joint raucht.

Die Polizei rückte aus, um den Mann zu finden. Wenig später konnte ein 21-jähriger Verdächtiger in der Nähe des Welldorado angetroffen werden. Bereits von weitem nahmen die Polizisten Cannabisgeruch wahr.

Dann wurde es sportlich: Als der 21-Jährige die Polizisten bemerkte, warf er sofort den Joint in die Traun. Während der Befragung gab der Verdächtige dann plötzlich Fersengeld.

Verdächtiger riss sich mehrfach los

Die Polizisten nahmen sofort zu Fuß die Verfolgung auf. Nachdem sich der 21-Jährige auf der Flucht mehrmals losreißen konnte, erreichte er sein Fahrrad und fuhr entlang der Traun weg. Die Polizisten mussten aufgeben, suchten den Mann aber weiter.

Nach kurzer Fahndung konnte er schließlich gestellt und festgenommen werden. Man fand bei dem Mann in einer Holzbox ein Klemmsäckchen mit Cannabis. Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete Anzeige auf freiem Fuß an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wegen 1 joint am 15.04.2019 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Man sieht Schon wie viel arbeit die polizei hat...

    einklappen einklappen
  • Steffi am 15.04.2019 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Schwerverbrecher

    Bitte gratuliert Kickl zu diesem großartigen Fahndungserfolg! Der macht was gegen die überbordende Drogenkriminalität. Wieder ein Schwerverbrecher weg von Österreichs Straßen.

  • lucifer am 15.04.2019 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    so so

    also wenn die polizei wegen hanfrauchen gesetzlich freigespielt werden würde und bei VERBRECHEN auch die gleiche motivation an den tag legt...felix austria

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sucher am 18.04.2019 09:37 Report Diesen Beitrag melden

    Joint

    Wegen dem Joint verfolgen sie den Kerl , aber bei einer Vergewaltigung rührt sich niemand so schnell , da ziehen schon mal 2 bis 3 Monate ins Land bevor ein Bild vom Täter in die Zeitung kommt.

  • vorname nachname am 16.04.2019 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    mich interessiert folgendes:

    welche art von menschen, rufen die polizei, weil einer einen Joint raucht?

  • Che am 15.04.2019 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder für sich

    Da hat jemand wieder nichts besseres zu tun gehabt!

  • justus am 15.04.2019 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Zugedröhnt

    Wartet nur bis die Linken gewinnen, dann ist Österreich komplett zugedröhnt.

  • Avenarius am 15.04.2019 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Härtere Strafen aber dalli

    Überall treiben sich diese Giftler rum. Den ganzen Tag zugedröhnt herumspazieren und von der Mindestsicherung gut leben.