Oberösterreicher frei

10. August 2018 07:05; Akt: 10.08.2018 08:21 Print

Das erste Foto: Leo (18) aus US-Haft entlassen

Anstelle von gesiebter Luft darf Leo S. endlich wieder die Freiheit schnuppern – zumindest bis zu seinem Prozessbeginn im September.

Mit Schrammen, aber glücklich: Leo S. mit Anwalt Christian Thier. (Bild: privat)

Mit Schrammen, aber glücklich: Leo S. mit Anwalt Christian Thier. (Bild: privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leo S. könnte buchstäblich mit einem blauen Auge davonkommen. Der in Sarasota verhaftete und im Häf’n verprügelte Oberösterreicher darf die 35 Tage bis zu seinem Prozessstart in Amerika in Freiheit verbringen. Mit seinen Eltern, die bereits in den Staaten sind, wird er sich im Bezirk Orange County auf das absurd anmutende Verfahren vorbereiten.

Wie berichtet, wirft man dem 18-Jährigen Kindesmisshandlung vor, da er mit seiner erst 15-jährigen Internetbekanntschaft geschlafen haben soll. "Es ist eine tragische Liebesgeschichte unter Teenagern, die unseren Mandanten ins Gefängnis gebracht hat", sagte Anwalt Christian Thier zu "Heute". Am Donnnerstagnachmittag (US-Zeit) öffneten sich für Leo S. die Gefängnistore. Ein Unternehmer aus Oberösterreich hatte zuvor 170.000 Euro für die Kaution gespendet.

Kein Kontakt zu Amanda

Bis zum Prozess am 14. September muss der Teenager laut Außenamtssprecher Thomas Schnöll seinen Pass abgeben. Auch jeglicher Kontakt zu seiner Amanda ist tabu. Er hat zudem strenges Internetverbot – das heißt: kein WhatsApp, kein Instagram, kein Facebook. "Als Schutz vor ihm selbst – bei verliebten Jugendlichen weiß man ja nie", erklärt Jurist Thier.

Seinem Klienten drohen bis zu 15 Jahre Haft. "Wir streben aber einen Deal mit dem Staatsanwalt an." Leos Familie und Freunde sammeln Spenden (IBAN: AT31 3477 7000 0082 6727) – um die Anwälte bezahlen zu können.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(coi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rudolf Varga am 10.08.2018 07:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    "Kein Zusammenhalt.

    Nun , groß dürfte die Liebe zu Leo nicht sein. Denn man hörte kein Wort von dem Mädchen.

  • Rudolf Varga am 10.08.2018 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von wegen Kinder

    Um es einmal zu sagen , heute ist eine andere Zeit , eben hinkt wie immer der Gesetzgeber nach. Denn heute sind 16 jährige keine Kinder mehr, haben oft mehr Erfahrungen als ihre Eltern.

    einklappen einklappen
  • murksi am 10.08.2018 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wer ist

    der edle Spender,der die Kaution hinterlegt hat? Wie kann es sein,dass man sein Kind auf solch eine Reise gehen lässt,die auch sehr viel Geld gekostet hat.Die ganze Geschichte ist mehr als seltsam.Auch wir haben Kinder,aber eine Reise nach Amerika,zu irgend einen Mädchen,hätte es bei uns nicht gegeben!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Nagel Günter am 10.08.2018 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    Wer hat das ganze überhaupt angezeigt? Sind sie erwischt worden? Mysteriös!

    • Daniela am 11.08.2018 12:07 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Die Mutter des Mädchens hat sie als vermisst gemeldet, da sie ausriss! So kam das dann alles auf.

    • Nagel Günter am 18.08.2018 11:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Daniela

      Danke schön!

    einklappen einklappen
  • pipolo am 10.08.2018 19:11 Report Diesen Beitrag melden

    UNSIN

    Heute wird für jeden Blödsinn gespendet. Wenn es aber um Tierleid geht, findet sich kein edler Spender.

  • Kurtl am 10.08.2018 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr merkwürdig das Alles!

    Das ist alles sehr merkwürdig. Ich verstehe die Eltern nicht, die ihren gerade mal 18 Jährigen Sohn in die USA reisen haben lassen, wegen eines Mädchens! Gibts im Mühl4tel keine Mädchen? Und dann noch Spenden sammeln..... für so was! Versteh einer die Welt!

    • MS am 11.08.2018 01:58 Report Diesen Beitrag melden

      @Kurtl

      Naja, mit 18 ist er Volljährig! Da sollte er tun und lassen können was er will. Was dabei rauskommt...

    einklappen einklappen
  • Sabi am 10.08.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Leicht reden

    Jeder weiss doch wie weit man für seine erste große Liebe geht. Hat jeder von euch seinen Eltern immer alles erzählt?? Sicher ist er ein anständiger Junge sonst hätten ihn die Eltern nicht fliegen lassen. Jeder kann sein Kind selbst einschätzen und keiner von uns hat das Recht ihn oder die Eltern schlecht herzustellen wenn wir sie nicjt kennen. Würde jemand von euch eine gefälschte Urkunde erkennen?!? Also bitte, wenn man nicht selbst betroffen ist kann man leicht reden.

    • Lionhunter am 10.08.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

      Dummheit verdient keine Tolereanz

      Na klar - also man lässt sich eine Urkunde via Mail schicken und schickt dann den Sohnemann auf Sexurlaub in die USA. Die erste Liebe macht im Regelfall nur die Betroffenen "liebestoll und blind" - das sich Eltern davon anstecken lassen ist neu ... Mal sehen ob man den Eltern nicht in den USA eine Mitschuld anhängt ...

    einklappen einklappen
  • Sabi am 10.08.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Was ist mit dem Mädchen??

    Mich würde intressieren was das Mädchen dazu sagt?!?! Wenn es die große Liebe war dann könnte sie sich auch dazu äußern auch schon allein dem Jungen zuliebe damit er weiss ob sie trotzdem zu ihm steht.