Mit Kinospot

13. Juni 2019 15:18; Akt: 13.06.2019 15:48 Print

Linz macht Werbung für das Heimwegtelefon

Es soll für mehr Sicherheit am Heimweg bei Nacht sorgen: das Heimwegtelefon. Um auf das Angebot aufmerksam zu machen, wird nun Werbung gemacht.

Das ist das Video zum Heimwegtelefon.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Mai gibt es in Linz das sogenannte Heimwegtelefon. Unter der Linzer Rufnummer 0732/7070 3434 können alle Personen anrufen, die am Heimweg im Dunkeln ein mulmiges Gefühl haben und sich unsicher oder ängstlich fühlen.

Sie können dann mit extra geschulten Mitarbeitern reden, zudem wird man sozusagen virtuell auf einem Online-Stadtplan nach Hause begleitet, so ist immer ersichtlich, wo man sich gerade befindet.

Derzeit sitzen die Begleiter noch in Graz (Mitarbeiter der dortigen Ordnungswache), und die informieren dann umgehend die Linzer Polizei, sollte es zu einer gefährlichen Situation kommen. Die kostenlose Servicehotline ist freitags und samstags sowie an Abenden vor einem Feiertag von 22 bis 3 Uhr besetzt.

Um das Service einer breiteren Öffentlichkeit bekannter zu machen, wird im Juni mit einer umfangreichen Werbekampagne gestartet.

Plakate, Radiospot und ein Video

Ein brandneuer Videospot wird schon ab Freitag im Kino, auf YouTube und weiteren Social-Media-Kanälen zu sehen sein. Inserate, Radiomeldungen und TV-Einspielungen gehören ebenso zur Kampagne für das Heimwegtelefon wie City-Light-Plakate.

Von Mitte November bis Mitte Dezember wird es dann eine zweite Welle der Info-Kampagne geben, kündigt Sicherheitsstadtrat Michael Raml (FPÖ) an.

Hier der Kino-Spot:

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • B.K. am 13.06.2019 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    Traurig dass soetwas überhaupt benötigt wird. Andere strafgesetze u mehr polizeipräsenz auf den strassen wär besser.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • B.K. am 13.06.2019 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    traurig

    Traurig dass soetwas überhaupt benötigt wird. Andere strafgesetze u mehr polizeipräsenz auf den strassen wär besser.