Am Auge verletzt

17. Juni 2019 09:53; Akt: 17.06.2019 10:05 Print

Mann (32) wollte Hund streicheln, der biss zu

Als ein 32-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden "Bandito", den Hund einer Freundin, streicheln wollte, biss dieser plötzlich zu. Der Mann wurde am linken Auge verletzt.

Symbolbild. (Bild: iStock)

Symbolbild. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alles deutete auf einen entspannten Tagesausklang hin. Ein 32-Jähriger, eine 25-jährige Freundin und deren Lebensgefährte machten es sich Sonntagabend in einer Gartenlaube am Traunsee in Ebensee gemütlich.

Mit dabei war auch der sechsjährige "Bandito", der Hund der 25-Jährigen. Er durfte auf einem Kissen am Boden Platz nehmen, lag quasi neben dem 32-Jährigen.

Verletzte Mann am linken Auge

Der Mischling dürfte sehr zutraulich gewirkt haben, denn obwohl der Mann dem Hund zum ersten Mal begegnet war, beugte er sich schließlich zu ihm hinunter, um ihm den Kopf zu streicheln.

Das war dem Sechsjährigen offenbar nicht ganz geheuer. Er schnappte zu, biss dem 32-Jährigen ins Gesicht und verletzte ihn dabei im Bereich des linken Auges.

Der Mann wurde ins LKH Vöcklabruck gebracht. Laut Tierbesitzerin war es vorher noch nie zu einem Zwischenfall mit dem Hund gekommen.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(cru)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Oli am 17.06.2019 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Wie der Fall geschildert wird ist der mann wahrscheinlich selbst schuld wenn ich schon höre das er sich zu im rutergebeugt hat und den kopf schreicheln wollte Dan sind das schon mal zwei fehler. Mein hund ist ein schleck Monster und will mit jedem spielen trotzdem wenn jemand meinen hund angreifen will erkläre ich ihn wie er oder sie sich verhalten soll.

  • Bernd am 17.06.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    na wieder mal clever gewesen

    Na sehr gescheit, von oben hinab beugen, liest der Hund als Dominanzzeichen. Natürlich wehrt der sich. Merkt es euch, den Hund an der Hand schnuppern lassen und nicht von 'oben' daher kommen. Von oben macht Hunde unsicher und die fühlen sich bedroht. Ausserdem soll der Hund sich selbst aussuchen dürfen von wem er gestreichelt werden möchte. Er zeigt es eh. Dieser Kuschelzwang ist auch einem Hund nicht immer angenehm. Danke fürs Gespräch. Alles Gute dem Hund!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Oli am 17.06.2019 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Wie der Fall geschildert wird ist der mann wahrscheinlich selbst schuld wenn ich schon höre das er sich zu im rutergebeugt hat und den kopf schreicheln wollte Dan sind das schon mal zwei fehler. Mein hund ist ein schleck Monster und will mit jedem spielen trotzdem wenn jemand meinen hund angreifen will erkläre ich ihn wie er oder sie sich verhalten soll.

  • Bernd am 17.06.2019 10:51 Report Diesen Beitrag melden

    na wieder mal clever gewesen

    Na sehr gescheit, von oben hinab beugen, liest der Hund als Dominanzzeichen. Natürlich wehrt der sich. Merkt es euch, den Hund an der Hand schnuppern lassen und nicht von 'oben' daher kommen. Von oben macht Hunde unsicher und die fühlen sich bedroht. Ausserdem soll der Hund sich selbst aussuchen dürfen von wem er gestreichelt werden möchte. Er zeigt es eh. Dieser Kuschelzwang ist auch einem Hund nicht immer angenehm. Danke fürs Gespräch. Alles Gute dem Hund!