Katerstimmung in Timelkam

01. Januar 2019 15:58; Akt: 01.01.2019 18:28 Print

Nach Disco-Streit: Jetzt spricht die Betreiberin

Nach Streitigkeiten rund um das Timelkamer In-Lokal "Gei" drohte der Bürgermeister Sanktionen an. Jetzt spricht die Betreiberin der Disco.

Die Betreiberin Caroline Föttinger wartet nun auf eine Antwort des Bürgermeisters.  (Bild: Helmut Klein, Privat)

Die Betreiberin Caroline Föttinger wartet nun auf eine Antwort des Bürgermeisters. (Bild: Helmut Klein, Privat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stein des Anstoßes war der "Ball des schlechten Geschmacks". Nach der bereits traditionsreichen Veranstaltung in der Disco "Gei" in Timelkam (Bez. Vöcklabruck) hagelte es bei Bürgermeister Johann Kirchberger (SPÖ) zahlreiche Beschwerdeanrufe. Grund: Die Straßen rund um das Lokal waren mit Scherben übersät. Im Foyer einer angrenzenden Bank lag Erbrochenes und eine Frau (19) soll gewürgt worden sein (wir berichteten).

Im gesamten Ort herrschte nach dem Ball Katerstimmung. Dem Bürgermeister ist es jetzt zu viel. Er ließ seinem Unmut bereits auf Facebook freien Lauf. So postete er auf die Seite der Disco-Betreiber: "Leider hat sich ein Teil der Besucher in den Timelkamer Straßen wieder voll daneben benommen. Auch die Gespräche mit den Betreibern des GEI haben leider nicht geholfen. Schade! Muß daher als Bürgermeister Sanktionen treffen."

Betreiberin wehrt sich

Im Gespräch mit "Heute" verriet der Ortschef: "Wir haben wenige Tage vor der Veranstaltung den Ablauf durch gesprochen. Die Polizei-Präsenz wurde erhöht und wir haben auch einen Security-Dienst installiert."

Doch jetzt wehrt sich Betreiberin Caroline Föttinger gegen die Vorwürfe. Sie sagt: "Ich hätte versucht, unseren Bürgermeister einen Tag vor dem Ball zu erreichen. Allerdings ohne Erfolg. Er hat sich bei uns auch nicht mehr gemeldet."

Die Betreiberin verrät auch, in ihrem Lokal in jener Nacht sechs Security-Mitarbeiter engagiert zu haben. Den versprochenen Sicherheits-Mitarbeiter für den Außenbereich habe sie aber nicht gesehen. Zudem hätten auch die anderen Lokale in der Straße keine Securitys gehabt.

Auch gegen die Vorwürfe, die Straße nicht gesäubert zu haben, setzt sich Föttinger zur Wehr. "Natürlich reinigen wir den Bereich vor unserem Lokal, aber nicht im gesamten Ort." Zudem wünsche sich die Betreiberin, dass die Polizei vor den Lokalen kontrolliert.

Auf mögliche Sanktionen (frühere Sperrstunde, weniger Gäste ins Lokal) sieht Föttinger gelassen entgegen. "Diese Reaktion finde ich schon sehr übertrieben."

Der "Disco-Streit" geht somit in die nächste Runde. Die Betreiber des Klubs warten auf eine Antwort des Bürgermeisters.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kori Anderl am 01.01.2019 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Bauerndisco

    Was soll man dort erwarten, ausser schwerst Alkoholisierte und Radau?

    einklappen einklappen
  • Andreas am 02.01.2019 07:25 Report Diesen Beitrag melden

    Prost

    Heutzutage scheint Stimmung nur durch Vollrausch aufzukommen weil im Zeitalter des handytippens man das reden miteinander verlernt hat...echt traurig...aber wir stehen erst am Anfang dieser Entwicklung...man sagt auch Digitalisierung dazu. Also ein digitaler Vollrausch...na dann prost

  • myopinion am 02.01.2019 06:57 Report Diesen Beitrag melden

    Streit Disco vs. Bürgermeister

    Schwierig für Außenstehende hier festzustellen, wer den jetzt Recht hat. Aber bei solchen Discos gibt es ja regelmäßig Ärger, auch in Wien nicht anders....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Anita am 02.01.2019 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Aufwachen!

    Ortschaft mit Sozi-Bürgermeister, wo gibt's so was noch? Dort ist wohl die Zeit stehen geblieben, wenn sich Linke noch an der Macht halten können.

  • Erich Menon am 02.01.2019 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Bauerdiscobunker

    Tja, eine Provinzdisco ist halt kein Country-Club. Dort verkehrt halt Publikum daß Anlass zur Kritik gibt. Warum lassen sich solche Etablissements nicht auf der grünen Wiese vor der Stadt nieder?

  • zachaeus am 02.01.2019 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Betreiberin?

    Die steht höchstens hinter der Budel, betreiben?

  • Nukular am 02.01.2019 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Mimimimi

    Ist ja nichts neues seit eh und je gibts dort probleme. Das lpkal gehört seit langem geschlossen. Die sudderei der betreiberin ist lachhaft.

  • Reini am 02.01.2019 10:08 Report Diesen Beitrag melden

    Eine schwache Leistung

    vom Herrn Bürgermeister wenn er als erste Reaktion auf fb einen Eintrag macht. Diese Vorgehensweise erinnert mich stark an die Mitmenschen welche ihre Beziehungsstreitereien auf fb austragen. Einfach nur KINDISCH.