Deutschlandbesuch

14. Juni 2018 07:00; Akt: 13.06.2018 19:19 Print

OÖ will von Berlin das "volle Leben" lernen

Klein und fein gegen groß und lebendig. Oberösterreich will sich einiges von der deutschen Hauptstadt abschauen, aber nicht nur das.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Keine Angst vor großen Städten. Eine Delegation um Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) machte sich nach Berlin auf. Das Ziel: man will von der Millionenmetrople lernen, aber auch selbstbewusst auftreten und den Berlinern Oberösterreich schmackhaft machen.

3,6 Millionen Menschen wohnen in der ehemals geteilten Stadt, in Oberösterreich sind es gerade einmal 1,4 Millionen. Doch nicht nur in Sachen Einwohner könnten die Unterschiede nicht größer sein. Berlin hat kaum Industrie, ganz im Gegensatz zu Oberösterreich.

Berlin punktet in Sachen Lebensqualität und Coolness-Faktor bei jungen Menschen die Arbeit suchen. Oberösterreich hat hier noch Nachholbedarf. "Berlin ist das volle Leben und das wollen wir uns abschauen. Denn junge Fachkräfte wollen auch abseits der Arbeit etwas geboten haben", sagt Stelzer. Man müsse junge Menschen anziehen, wie es Berlin macht.

Berlin sucht händeringend nach Fachkräften

Dabei sucht auch Berlin händeringend nach Fachkräften, auch weil vor allem die Start-up -Szene extrem boomt. Auch hier sieht Oberösterreich aber Chancen, beginnt sich die Szene zu vernetzen.

"Mit unseren Fachhochschulen und der Uni haben wir Stärkeprojekte, die uns und unsere Absolventen interessant machen. Oberösterreich ist zudem der Feinkostladen bei der Forschung", betont LH-Stellvertreter Michael Strugl.

Wirtschaftskammer-Präsidenin Doris Hummer schlägt in die selbe Kerbe. "Wir müssen uns nicht verstecken, haben viel zu bieten. Und es gibt viele Anknüpfungspunkte mit Berlin, die müssen wir nutzen."

Sogar der Kanzler kam vorbei

Zum Abschluss der Gespräche lud die Wirtschaftskammer zu einem Oberösterreich-Abend in die österreichische Botschaft. Und Berlin scheint an OÖ interessiert, denn es kamen 400 Gaste. Und es tauchte dann auch noch Bundeskanzler Sebastian Kurz auf.

Was dann passierte, ist im Video unten zu sehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sucher am 16.06.2018 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berlin

    Was gibt's da noch zu lernen, wir haben Messerstechereien , Vergewaltigungen mit anschließend Freispruch und Drogenhandel, also WAS soll noch importiert werden ?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Sucher am 16.06.2018 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Berlin

    Was gibt's da noch zu lernen, wir haben Messerstechereien , Vergewaltigungen mit anschließend Freispruch und Drogenhandel, also WAS soll noch importiert werden ?