Achtung!

18. Juli 2018 13:03; Akt: 18.07.2018 14:37 Print

Dealer verkauft Todes-Pille an 13-Jähriges Mädchen

Achtung! Die Polizei warnt vor tödlichen Ecstasy-Tabletten, die derzeit im Zentralraum in Umlauf sind.

Fast 500 Ecstasy-Tabletten wurden in einem Park in Linz gefunden (Bild: LPD Oberösterreich)

Fast 500 Ecstasy-Tabletten wurden in einem Park in Linz gefunden (Bild: LPD Oberösterreich)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch stellte die Polizei OÖ eine eindringliche Warnung auf Facebook.

Die grünen Ecstasy-Tabletten mit dem Namen „Dom Perignon“ haben einen tödlichen Gehalt an MDMA.

MDMA ist eine chemische Verbindung, gehört zur Gruppe der Methylendioxyamphetamine.


Mitten in Linz in Gebüsch gefunden

Besonders beunruhigend: Die Polizei hat die tödliche Dosis MDMA bei der Untersuchung von Tabletten herausgefunden, die mitten in Linz in einem kleinen Park in der Innenstadt in einem Gebüsch gefunden wurden. Welcher Park es war, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht verraten. Es soll weitere Erhebungen geben.

492 Stück der grünen Tabletten waren dort in einem Gebüsch von einem Drogenspürhund gefunden worden.

Die Polizei hat als Tatverdächtigen einen Afghanen festgenommen, bei dem 17 der grünen „Dom Perignon“-Tabletten gefunden wurden.

Auch eine 13-jährige Abnehmerin und mehrere weitere Jugendliche mutmaßliche Konsumenten wurden ausgeforscht.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rep)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas G. am 18.07.2018 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Dealer

    Dem afghanischen Dealer sollte man einfach eine seiner Pillen verabreichen, schliesslich verkauft er diese auch skrupellos an Kinder. Abgesehen davon: tragisch, dass schon 13-jährige dieses Zeugs schlucken, wirklich tragisch!

    einklappen einklappen
  • Anton K. am 18.07.2018 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Keule

    Würde den Dealer mit einer Kette in der Öffentlichkeit anhängen und jeder darf um 1,-- Mal hinschlagen mit der Keule!

  • Legal am 18.07.2018 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Das habt ihr von euren "Kampf" gegen Drogen. Anstatt das wir alles Legaliesieren und der Staat Drogen an Abnehmer verkauft und wir dadurch einen besseren überblick dafür bekommen wie zb. Wer Drogen nimmt, Was für Drogen konsumiert werden, In welcher Menge der Abnehmer konsumiert usw.. Dabei könnte man Menschenleben wie in diesen Falle retten und man könnte auch dafür sorgen das Menschen die Drogen konsumieren auch Hilfe bekommen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • André Andersen am 19.07.2018 13:52 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Über 120mg ist keine tödliche Dosis.. 120mg ist lediglich die empfohlene Menge um Nebenwirkungen gering zu halten . Gibt genügend Leute die sich jedes Wochenende 1000mg verabreichen und die Leben auch noch.

    • Sapeste am 24.07.2018 20:00 Report Diesen Beitrag melden

      120mg 'können' töten!

      Es stand ja auch: ".... kann tödlich sein..." Aber das tut ja nichts zur Sache. Bei einem 13 Jahre altem Mädchen ist es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Überdosis!

    einklappen einklappen
  • Legal am 18.07.2018 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Das habt ihr von euren "Kampf" gegen Drogen. Anstatt das wir alles Legaliesieren und der Staat Drogen an Abnehmer verkauft und wir dadurch einen besseren überblick dafür bekommen wie zb. Wer Drogen nimmt, Was für Drogen konsumiert werden, In welcher Menge der Abnehmer konsumiert usw.. Dabei könnte man Menschenleben wie in diesen Falle retten und man könnte auch dafür sorgen das Menschen die Drogen konsumieren auch Hilfe bekommen.

    • Maleandro am 19.07.2018 16:48 Report Diesen Beitrag melden

      Ich geb dir recht

      Gute idee entweder vom artzt oder garnicht!!!!

    einklappen einklappen
  • Anton K. am 18.07.2018 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    Keule

    Würde den Dealer mit einer Kette in der Öffentlichkeit anhängen und jeder darf um 1,-- Mal hinschlagen mit der Keule!

  • Thomas G. am 18.07.2018 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Dealer

    Dem afghanischen Dealer sollte man einfach eine seiner Pillen verabreichen, schliesslich verkauft er diese auch skrupellos an Kinder. Abgesehen davon: tragisch, dass schon 13-jährige dieses Zeugs schlucken, wirklich tragisch!

    • Sucher am 18.07.2018 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Polizei

      Ja ja, die POLIZEI muss auf Facebook warnen ,weil einsperren dürfen sie die ja nicht.

    einklappen einklappen