In Gmunden

06. November 2017 16:20; Akt: 06.11.2017 16:20 Print

Attacke auf Radarauto mit Eiern, Mehl, Ketchup

Dieser Halloween-Scherz ging daneben. In Gmunden beschmierten zwei Burschen ein Radarauto mit Mehl, Ketchup und Eiern, allerdings wurden sie rasch geschnappt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Na Mahlzeit! Der 18-Jährige aus Laakirchen (Bez. Gmunden) und sein 17-jähriger Freund aus Gmunden hatten an Halloween eine sehr blöde Idee. Sie verunstalteten gegen Mitternacht den Radarwagen des Stadtamtes Gmunden.

Die beiden Burschen bewarfen und beschmierten das Fahrzeug mit Mehl, Ketchup und unzähligen Eiern. Doch nicht genug: Sie "bearbeiteten" auch zwei, hinter dem Radarwagen abgestellte Wohnmobile. Die "Tatwaffen" ließen sie zurück: Am Tatort blieben eine Packung Mehl und eine Flasche Ketchup liegen.

Und das wurde ihnen zum Verhängnis. Denn kurz vor der Tat hatten Polizisten der Stadtpolizei Gmunden, gemeinsam mit Polizisten der Polizeiinspektion Gmunden am Rathausplatz in Gmunden bereits den 18-Jährigen kontrolliert, nachdem er mit seinen Freunden Eier in die Menschenmenge vor einem Lokal warf.

Bei der Kontrolle fanden die Beamten im Kofferraum seines Fahrzeuges Mehl, Ketchup und Eier.

Daran erinnerte sich die Polizisten, nachdem sie das beschmierte Radarauto entdeckt hatten, sie fahndeten in der Folge nach dem Burschen und konnten ihn wieder am Rathausplatz antreffen. Bei der zweiten Nachschau im Kofferraum seines Fahrzeuges konnten die Polizisten das Mehl und das Ketchup nicht mehr vorfinden.

Der 18-Jährige und der 17-Jährige gestanden schließlich die Tat. Bei den weiteren Erhebungen gaben die beiden Beschuldigten noch zwei weitere Beschädigungen an zwei Hausmauern in Gmunden zu. Die beiden Männer werden wegen schwerer Sachbeschädigung angezeigt.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gute Idee am 06.11.2017 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Zur Strafe in die Betriebsküche

    Eigelb ist gut für die Haare, das Mehl würde ich als Ersatz für ein Poliermittel nehmen. Nur für das Ketchup habe ich keine Verwendung, das hätten sie weglassen sollen. Sonst eine gute und natürliche Mischung das Auto auf Hochglanz zu bringen. Ich würde die zwei zur Sozialarbeit in eine Betriebsküche bewegen, damit sie lernen, was man mit Lebensmittel normalerweise macht.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Gute Idee am 06.11.2017 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Zur Strafe in die Betriebsküche

    Eigelb ist gut für die Haare, das Mehl würde ich als Ersatz für ein Poliermittel nehmen. Nur für das Ketchup habe ich keine Verwendung, das hätten sie weglassen sollen. Sonst eine gute und natürliche Mischung das Auto auf Hochglanz zu bringen. Ich würde die zwei zur Sozialarbeit in eine Betriebsküche bewegen, damit sie lernen, was man mit Lebensmittel normalerweise macht.

    • Ernst huber am 06.11.2017 17:14 Report Diesen Beitrag melden

      Egal

      Aber das radarauto hat es verdient ;)

    • hans dampf am 06.11.2017 20:06 Report Diesen Beitrag melden

      hr. wichtig

      was kann das auto dafür? fahr nicht zu schnell dann tut dir auch niemand was.

    einklappen einklappen