Bilder aus Linz

25. Juni 2019 14:01; Akt: 25.06.2019 15:07 Print

Der Rekord-Juni "brennt" uns den Rasen weg

Das Land schwitzt bei bis zu 35 Grad. Die Hitze macht aber nicht nur uns zu schaffen, auch die Natur leidet unter den hohen Temperaturen – wie aktuelle Fotos aus Linz zeigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch ist nix fix, aber der heurige Juni hat gute Chancen, der heißeste in der Messgeschichte zu werden. 36,7 Grad gilt es zu schlagen. Wetter-Experte Christian Ortner von der Zamg prognostiziert vor allem im Innviertel und im Salzkammergut diese Woche bis zu 35 Grad. Wir berichteten.

Die hohen Temperaturen sind aber nicht nur für uns Menschen eine große Belastung, auch die Natur leidet. Deutlich wird das zum Beispiel anhand von Bildern aus Linz. Aufnahmen in der Linzer Ferihumerstraße – in Nähe des Lentos und Ars Electronica Centers – zeigen einen völlig verbrannten Rasen.

Die Bilder erinnern an jene vor fast genau einem Jahr. Damals zeigte sich die Dürre ähnlich stark am Platz vor dem Ars Electronica Center. Hier der Artikel.

Wo Wels das Rauchen verbietet

Die Hitzewelle hinterlässt auch im oö. Zentralraum seine Spuren. So insbesondere in Wels. Aufgrund der Trockenheit rund um Wels hat die Bezirkshauptmannschaft eine Verordnung erlassen, die das Hantieren mit Feuer in Form einer sogenannten Waldbrandschutz-Verordnung zum Teil verbietet. Zu hoch ist aktuell die Brandgefahr in Wäldern, auf Feldern und Wiesen.

Offenes Feuer könnte wegen Trockenheit zur echten Gefahr werden, heißt es in einer Aussendung der Stadt Wels.

Konkret verboten ist laut Verordnung das Rauchen in Waldgebieten oder auf trockenen Wiesen. Bei Arbeiten im Freien ist auf Funkenflug zu achten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(cru)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kannitverstan am 25.06.2019 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überall

    Wo die Rasenmäher nicht so tief am Boden arbeiten gibt es noch Morgentau und die Sonne brennt nicht so auf die blanke Erde. Und stimmt, gießen wäre auch nicht schlecht.

  • Ein Denker am 25.06.2019 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein Tipp

    Wie wäre es mit gießen?

    einklappen einklappen
  • Fred von Jupiter am 25.06.2019 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Die Wahrheit ist dehnbar und manipulativ

    Das passiert nur, wenn bei langanhaltender Hitze gar nicht gegossen wird, oder tagsüber, so dass die Wassertropfen wie Brenngläser wirken. Gegossen sollte am besten zeitig in der Früh werden, vor Sonnenaufgang, oder nach Sonnenuntergang, aber nicht zu spät, weil auch Pflanzen nachts schlafen und daher keine Nährstoffe aufnehmen. Das Problem ist wohl eher der Sparstift bei der Stadtverwaltung. Die Medien machen alle verrückt, obwohl es 2009 um diese Zeit genauso heiß war. Damals wurden die Wetterkarten aber nicht rot und dunkelrot, sondern grün und gelb eingefärbt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maika am 26.06.2019 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wärmer wie damals...

    Wartet mal ab wie warm es beim Polsprung wird, da würde man sich freuen Wenn's nur so warm wäre wie im Juni 2019

  • RTE am 26.06.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Hr.

    Bewässern hilft ungemein muss nicht viel sein

  • Dany am 25.06.2019 19:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rasen

    Es hat am Wochenende geregnet und da kann es noch nicht so ausgetrocknet sein! Wie alt sind die Fotos? Wenn es so heiß ist könnte man ja auch mal gießen! Weniger mähen trocknet auch nicht so aus! In der früh ist bei uns immer noch tau! Es ist Sommer und da ist es mal heiß!

  • Mike am 25.06.2019 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht motschgern

    Bitte nicht mehr jammern! Alle haben sich aufgeregt dass der ganze Mai verregnet war und so weiter, und jetzt? Es ist warm Bitteschön wollten alle doch haben!

  • Das ist doch am 25.06.2019 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Alles gar nix...

    Im Vergleich zu Traiskirchen.. wiw die krone berichtet wurde dort jetzt gar der "Klimanotstand" ausgerufen.. Erste Klimaflüchtlinge bestimmt schon am Weg nach Wien..