Großer Priel

07. Juni 2018 08:00; Akt: 07.06.2018 08:38 Print

So will Hansi Hinterseer unsere Berge retten

In OÖ ist laut WWF nur noch weniger als ein Prozent der Fläche unberührt. Schlagerstar Hansi Hinterseer setzt sich nun für die Rettung der Berge ein.

Hansi Hinterseer will Berge wie den Großen Priel retten.  (Bild: Picturedesk, Wikipedia)

Hansi Hinterseer will Berge wie den Großen Priel retten. (Bild: Picturedesk, Wikipedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlagerlegende Hansi Hinterseer will künftig mithelfen, die unberührte Natur (auch) in Oberösterreich zu retten.

Und das kam so: Der Alpenverein, WWF und die Naturfreunde haben eine Initiative zur Bewahrung jener Alpengebiete gestartet, die noch nicht vom Menschen erschlossen sind. Wie zum Beispiel durch Straßen oder Seilbahnen.

Im Bundesland OÖ etwa ist laut WWF nur noch weniger als ein Prozent der Fläche (rund 10 Quadratkilometer) völlig unberührt. Das letzte Fleckerl ist bei Hinterstoder zu finden, wo sich zum Beispiel der Große Priel befindet.

Österreichweit sind es nur mehr sieben Prozent. Hinterseer ruft jetzt auf, die Initiative (www.seele-der-alpen.at) zu unterstützen.

Er sagt: „Die Berge sind meine Heimat. Ob schroffe Felsen, das Blätterrauschen der Wälder, glasklare Gletscherbäche oder der Duft der Almwiesen. Sie erfreuen uns und die Menschen, die zu uns kommen und tun einfach guat“. Seine Botschaft: „Lasst’s uns gemeinsam auf unser Hoamatl aufpassen. Ich unterstütze die Initiative.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Krista am 07.06.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Letzte Paradiese müssen erhalten bleiben

    Gerade Prominente sollen sich einsetzen. Sonst geht alles der Wirtschaft wegen kaputt. Und auch wenn der Hansi wohlhabend ist, darf er für die Natur werben!

  • Ist Er am 07.06.2018 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Genau Hansi, Hinterstoder darf nicht Kitzbühel werden!

  • Anna am 06.06.2018 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Reicher Scheinheiliger!

    Und was will er dagegen machen? Die Menschen strömen in die Berge weil er selber davon singt wie toll sie sind. Also schon etwas komisch vom Hansi. Zuerst macht er Werbung für die Berge, kassiert eine menge Geld und dann will er das keiner mehr hingeht. Wahrscheinlich weil er jetzt zuviel Geld hat. Der Natur ist es egal, die unterscheidet nicht zwischen einem Hansi oder einem anderen Menschen. Wenn wir sie nicht achten und schätzen zeigt sie uns was wir davon haben werden.Soll der Hansi mal seine Videos im Dorf drehn und nicht in den Bergen, so ist es kein Wunder das alle in die Berge wollen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Krista am 07.06.2018 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Letzte Paradiese müssen erhalten bleiben

    Gerade Prominente sollen sich einsetzen. Sonst geht alles der Wirtschaft wegen kaputt. Und auch wenn der Hansi wohlhabend ist, darf er für die Natur werben!

  • Ist Er am 07.06.2018 07:44 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Genau Hansi, Hinterstoder darf nicht Kitzbühel werden!

  • Anna am 06.06.2018 20:44 Report Diesen Beitrag melden

    Reicher Scheinheiliger!

    Und was will er dagegen machen? Die Menschen strömen in die Berge weil er selber davon singt wie toll sie sind. Also schon etwas komisch vom Hansi. Zuerst macht er Werbung für die Berge, kassiert eine menge Geld und dann will er das keiner mehr hingeht. Wahrscheinlich weil er jetzt zuviel Geld hat. Der Natur ist es egal, die unterscheidet nicht zwischen einem Hansi oder einem anderen Menschen. Wenn wir sie nicht achten und schätzen zeigt sie uns was wir davon haben werden.Soll der Hansi mal seine Videos im Dorf drehn und nicht in den Bergen, so ist es kein Wunder das alle in die Berge wollen.