In OÖ-Amtsgebäuden

07. Februar 2019 17:00; Akt: 08.02.2019 10:30 Print

Täglich wollen 19 Bewaffnete in Behörden

Die Zahlen sind alarmierend: An drei Bezirkshauptmannschaften in OÖ, sowie im Linzer Landhaus werden pro Tag 19 Stichwaffen sichergestellt.

Im Linzer Landhaus wurden bei Kontrollen in nur zwei Monaten 83 Stichwaffen sichergestellt. (Bild: Mike Wolf)

Im Linzer Landhaus wurden bei Kontrollen in nur zwei Monaten 83 Stichwaffen sichergestellt. (Bild: Mike Wolf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In drei Bezirkshauptmannschaften (Linz-Land, Vöcklabruck und Kirchdorf) sowie im Linzer Landhaus werden aktuell bei den Besuchern Sicherheitskontrollen durchgeführt. Dabei werden die Personen mit Metalldetektorbögen und einem Gepäcksröntgengerät, ähnlich wie auf den Flughäfen, durchsucht. Und diese Kontrollen sind auch dringend notwendig, wie aktuelle Zahlen nun beweisen.

Denn in den vergangenen knapp 18 Monaten stellten die Sicherheitsleute 3.500 Stichwaffen, 24 Faustfeuerwaffen und knapp 400 Pfeffer- und Tränengassprays sicher. An den Eingängen kontrolliert wurden dabei insgesamt 124.135 Personen.

Im Landhaus seit 3. Dezember 2018 verschärft kontrolliert

Dabei wird im Linzer Landhaus erst seit 3. Dezember 2018 verschärft kontrolliert. Trotzdem wurden in dem kurzen Zeitraum 83 Stichwaffen gefunden. Das heißt: Im Schnitt finden Sicherheitsleute dort täglich zwei Waffen.

Besonders alarmierend sind die Zahlen von der BH Vöcklabruck. Dort wird erst seit vier Monaten mit dem Metalldetektorbogen kontrolliert. Trotzdem versuchten dort im Schnitt neun Personen pro Tag (787 insgesamt) mit Stichwaffen ins Gebäude zu gelangen. Zudem wurden acht Faustfeuerwaffen in dem besagten Zeitraum entdeckt.

Bei der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land (Kontrollen seit September 2017) liegen folgende Zahlen vor: 1.849 Stichwaffen, 16 Faustfeuerwaffen und 324 Pfeffersprays.

Bei den 31.918 kontrollierten Personen bei der BH Kirchdorf (seit 1. Februar 2018) wurden 837 Stichwaffen und 30 Pfeffersprays beschlagnahmt.

Stelzer: "Wir haben rechtzeitig mit Vorkehrungen begonnen."

"Ich bin froh, dass wir trotz teils kritischer Stimmen rechtzeitig begonnen haben, Vorkehrungen zum Schutz unserer Mitarbeiter und Kunden zu treffen", so Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP), der überzeugt ist: "Diverse Vorfälle in der Vergangenheit und auch die bereits erfolgten Personen- und Gepäckskontrollen haben gezeigt, dass solche Kontrollen heutzutage leider notwendig sind."

Alle Bezirkshauptmannschaften bis 2024 "aufgerüstet"

Die Bezirkshauptmannschaften Linz-Land, Vöcklabruck und Kirchdorf sowie das Linzer Landhaus sollen nicht die einzigen geschützten Gebäude bleiben.

Während in Vöcklabruck der Testbetrieb mit einem Metalldetektorbogen bald vor dem Abschluss steht, folgen dann der Reihe nach die anderen Behörden. Im Jahr 2024 soll dann mit Rohrbach die letzte der 14 Behörden "aufgerüstet" sein.

Stelzer versichert: "Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausreichend zu schützen, werden wir in Oberösterreich gleiche Zutrittskontrollen für alle Bezirkshauptmannschaften einführen."

Somit sollen tragische Zwischenfälle wie jetzt in Dornbirn, bei dem ein Beamter durch einen Messerstich getötet wurde, verhindert werden.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mip)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alfred am 07.02.2019 19:33 Report Diesen Beitrag melden

    Dank der Roten und Grünen

    So war Österreich früher nicht, man hat es den Roten und Grünen zu verdanken und hier sehen sie was sie aus Österreich gemacht haben.

  • ROBERT am 07.02.2019 19:46 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant wäre

    Wenn das Oberösterreich ist, würde ich gerne wissen wie es in Wien ist.

    einklappen einklappen
  • ÖSTERREICHER am 07.02.2019 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Österreich war einmal ein sicheres Land

    Hier sieht man es wieder wie weit es Österreich gebracht hat und was aus Österreich geworden ist. Nur wenn dort schon soviel Stichwaffen gefunden werden, wird es sicherlich auf der Straße noch mehr geben. Bin mir auch sicher das sie es nicht zum Brotschneiden eingesteckt haben. Früher war Österreich mit Stichwaffen nicht so gefüttert. Schon zuviel Stichwaffen und so ähnliches auf der Straße und das ist der Grund warum ich eine Schußwaffe trage.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Desert Eagle am 09.02.2019 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    Frei nach Wallenstein:

    Spät kommt es, doch es kommt. Der weite Weg, Graf Kickl, entschuldigt Euer Säumen.

  • abgewiesener Krimmineller am 08.02.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    dieses Gesetz versteht kein Mensch

    Alleine wenn man bedenkt, wieviele unschuldige EU-Bürger seit 2015 getötet, mißbraucht, verletzt und beraubt wurden, ist es unermässlich wieviel Geld dem einzelnen arbeitenden Bürger die steigenden Sicherheitsmaßnahmen kosten!

  • flexi60 am 08.02.2019 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Schließfächer

    man könnte im Eingangs bereich ja Schließfächer Installieren damit man die Waffen darin lagern kann, um sie bei gébrauch abholen zu können

    • Wachmann am 11.02.2019 09:30 Report Diesen Beitrag melden

      @flexi60

      Das habe ich zumindest für die Bezirksgericht schon vor langer Zeit vorgeschlagen, super Idee kam von den Gerichtsvorsteherinnen, aber ungesetzt wurde es bis jetzt nicht...... die wollen einfach nicht, schaut nicht schön aus, kein Platz usw ....Ausreden über Ausreden.

    einklappen einklappen
  • Lisa am 08.02.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    frau

    Eine Nagelfeile ist übrigens auch eine Stichwaffe, gibt kaum Frauen die sowas nich in der Tasche haben. Und die Schusswaffen werden größtenteils von Polizisten sein die dürfens nämlich auch nicht mit rein nehmen.

    • ÖSTERREICHER am 08.02.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

      Lisa

      Nur um diese Stichwaffen geht es sicherlich nicht um Nagelfeilen, glaube nicht das Männer mit Nagelfeilen herumlaufen und bin mir auch sicher das es hier um Männer geht.

    • Wachmann am 11.02.2019 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      Bez.Gerichte

      Jeder Gegenstand der aufgrund seiner Baulichkeit Spitz geformt ist und mit dem es ein Leichtes ist einen Menschen zu verletzen wurde bei unseren Kontrollen für die Zeit der Anwesenheit abgenommen.

    einklappen einklappen
  • Paul Schindler am 08.02.2019 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetze ausmisten

    Verstehe das nicht. Das sind doch laut Vorschrift bereits jetzt waffenfreie Zonen? (Sarkasmus off)