Blau gegen Grün

11. Juli 2019 17:01; Akt: 11.07.2019 17:06 Print

Wirbel um angebliche Watschn von FPÖ-Politiker

Aufregung in Mauthausen. Dort sollen sich zwei Politiker in die Haare gekommen sein, sogar von einer Ohrfeige ist die Rede. Eines ist klar: es ist kompliziert.

Alexander Nerat soll einem anderen Politiker leicht ins Gesicht geschlagen haben. (Bild: Land OÖ)

Alexander Nerat soll einem anderen Politiker leicht ins Gesicht geschlagen haben. (Bild: Land OÖ)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zuerst haben sie sich grün und blau geärgert und dann soll einem die Hand "ausgekommen" sein. Eine politische Diskussion nach Mitternacht in einem Lokal in Mauthausen (Bez. Perg), die sich schon am 27. Juni abgespielt hat, sorgt nun für Wirbel.

Die Hauptdarsteller: Alexander Nerat, Landtagsabgeordneter und Sicherheitssprecher der FPÖ auf der einen Seite – Hans Hinterplattner, Gemeinderat der Grünen in Mauthausen, auf der anderen.

Wie der "Standard" berichtet, soll die Diskussion nicht nur sehr emotional, sondern auch handgreiflich geführt worden sein. Am Ende soll Nerat seinem Kontrahenten eine geschmiert haben. "Heute" hat nachgefragt,

"Aus heiterem Himmel hat er mir ins Gesicht geschlagen, nicht sehr fest, aber immerhin. Aber es war sicher kein Faustschlag", sagt Hinterplattner zu "Heute".

Nerat hat Anwalt eingeschaltet

"Das stimmt sicher nicht. Wir haben gestritten. Ich habe sicher niemand geschlagen. Das jetzt ist ja der Vorwurf der Körperverletzung", ist Nerat wütend über die Vorwürfe.

Er hat bereits seinen Anwalt eingeschaltet, will nichts weiter zu der Causa sagen. Im "Standard" wird Nerat so zitiert: "Dann bin ich ihm mit der Hand ins Gesicht gefahren und hab gesagt 'Eine Watschn' gehört dir."

Hinterplattner zeigt sich überrascht, dass Nerat nun einen Anwalt einschaltet. Denn nach acht Tagen hätte sich Nerat dann bei ihm entschuldigt. "Damit war die Sache für mich erledigt. Ich war ja nicht verletzt, habe deshalb auch keine Anzeige bei der Polizei gemacht", so Hinterplattner.

Nun wurde die Sache aber dennoch publik. Kein Wunder, das Lokal war gut gefüllt, es gab einige Zeugen des Vorfalles.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ernesto am 11.07.2019 17:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Die Grüninnen sind halt Schneeflocken.

  • Huberbär am 11.07.2019 18:04 Report Diesen Beitrag melden

    auch ein Tritt hat seinen Reiz

    Watschen für den Grünen ist eindeutig zu wenig.

  • Erich Menon am 11.07.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was solls

    Herzog Erich der Ältere bekam von Kaiser Maximilian auch einen Backenstreich. Der Grünling wird hallt recht provokant gewesen sein.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bernhard Hufnagl am 13.07.2019 13:06 Report Diesen Beitrag melden

    Erziehung

    Einen Schlag auf den Hinterkopf fördert das Denkvermögen. Und den der in Wien die Autos demolierte gehört auch noch eine. Hi Hi harte Schule ist gute Schule.

  • Franka am 13.07.2019 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    Nur , bei faymann war es in Ordnung?

  • Django am 12.07.2019 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Manche betteln so lange..

    und geben keine Ruhe bis man sich dann doch, schweren Herzens dafür entscheidet.

  • Wiener am 11.07.2019 20:30 Report Diesen Beitrag melden

    Blaue Gewalttäter

    Typisch für die Rechten, Blauen Gewalttäter.

    • Franka am 12.07.2019 09:25 Report Diesen Beitrag melden

      Komisch

      Ach so , wenn es bei linken passiert ist es in Ordnung? Auch faymann bekam in Brüssel mal eine von hinten mit der Zeitung auf den Kopf

    einklappen einklappen
  • Erich Menon am 11.07.2019 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Was solls

    Herzog Erich der Ältere bekam von Kaiser Maximilian auch einen Backenstreich. Der Grünling wird hallt recht provokant gewesen sein.