Ermittlungen nach Brand

08. Februar 2017 12:17; Akt: 14.02.2017 03:43 Print

Horror-Hof: Waffen, Tierkadaver, Hitler-Bilder entdeckt

Ermittlungen nach einem Brand auf einem Bauernhof in Thalgau (Salzburg) am 30. Jänner haben schaurige Details ans Tageslicht gebracht. Die erschreckende Bilanz der Durchsuchungen auf dem Areal: Beamte fanden mehr als zwei Dutzend Tierkadaver, mehrere illegale Waffen und auch Nazi-Devotionalien. Das Besitzerehepaar und die beiden Söhne werden nun vernommen.

 (Bild: LPD Salzburg)

(Bild: LPD Salzburg)

Fehler gesehen?

Am 30. Jänner alarmierte ein Bewohner (33) des Anwesens die Feuerwehr, weil ein Nebengebäude in Flammen stand. Die Florianis löschten den Brand. Nach dem Einsatz wurden das Landeskriminalamt, Bezirksbrandermittler und ein Sachverständiger beauftragt, nach der Brandursache zu suchen.

Die Beamten stießen in den folgenden Tagen auf stark verweste Tierkadaver. Mehrere Katzen, Hasen und ein Meerschweinchen lagen in einem verriegelten Hasenstall.

Daraufhin führten zwei Amtstierärzte eine Begehung des Grundstücks durch. Die sterblichen Überreste von insgesamt 27 Tieren wurden entdeckt. Neben Katzen, Hasen und Meerschweinchen handelte es sich auch um Hühner, zwei Ziegen, und ein Kalb.

Hitler-Bilder und Büste entdeckt

Beamte führten außerdem eine Hausdurchsuchung durch. Polizisten entdeckten auch fünf nicht genehmigte Schusswaffen. In den Räumlichkeiten lagen außerdem Gegenstände aus der Nazi-Zeit herum. Dabei handelte es sich um Hitler-Bilder, ein Messer der Hitlerjugend, eine Büste, Abzeichen und ein Buch.

Gegen das Besitzerehepaar und die beiden Söhne, die auf dem Bauernhof leben, wird ermittelt. Als Brandursache kann eine technische Ursache ausgeschlossen werden. Ob der Brand vorsätzlich gelegt wurde, ist noch nicht ungeklärt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: