Im Salzburger Pinzgau

05. Dezember 2018 11:58; Akt: 05.12.2018 12:00 Print

Pkw erfasst bei dichtem Nebel Fußgängerin – tot

Die Tirolerin wurde in den frühen Morgenstunden beim Queren der Pass-Thurn-Straße nahe Mittersill von einem Pkw erfasst und getötet.

Selbst gegen Mittag hing am Pass Thurn immer noch Nebel über der Fahrbahn. (Bild: Screenshot)

Selbst gegen Mittag hing am Pass Thurn immer noch Nebel über der Fahrbahn. (Bild: Screenshot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Dunkelheit und dichtem Nebel hatte die Pensionistin aus Kitzbühel gegen 7 Uhr früh zu Fuß die Pass-Thurn-Straße (B161) überquert, als es zu der tödlichen Kollision kam.

Der Fahrzeuglenker, ein 43-jähriger Einheimischer, war mit einem Beifahrer auf der Straße bergwärts in Richtung Kitzbühel unterwegs, als er laut eigenen Angaben bei starkem Nebel plötzlich im Scheinwerferlicht eine Person wahrnahm.

Der Mann konnte nicht mehr ausweichen, erfasste die Fußgängerin mit der linken Frontseite. Die 75-Jährige wurde gegen die Windschutzscheibe geschleudert und wurde dabei tödlich verletzt.

Sofort verständigte der Lenker die Polizei. Er und sein Beifahrer erlitten einen schweren Schock und wurden vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Mittersill gebracht. Der Alkotest verlief negativ.

Die Feuerwehr Mittersill war mit drei Fahrzeugen und 20 Mann im Einsatz. Die Straße war rund eine Stunde lang erschwert passierbar, das Unfallfahrzeug musste abgeschleppt werden. Zur Klärung der Unglücksumstände wurde ein Sachverständiger beauftragt.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 05.12.2018 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ohne dem SV vorgreifen zu wollen denke ich, dass die Geschwindigkeit nicht angepasst war. Trotzdem: als Fußgänger sehe ich normalerweise (Falls keine starken Kurven) die Scheinwerfer eines Fahrzeuges viel früher, als mich der Lenker wahrnehmen kann. Dann heißt es sicherheitshalber warten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ehklar am 05.12.2018 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ohne dem SV vorgreifen zu wollen denke ich, dass die Geschwindigkeit nicht angepasst war. Trotzdem: als Fußgänger sehe ich normalerweise (Falls keine starken Kurven) die Scheinwerfer eines Fahrzeuges viel früher, als mich der Lenker wahrnehmen kann. Dann heißt es sicherheitshalber warten.